Wie können wir Rüde und Hündin nach Beißerei wieder zusammenführen?

  
Sandy-75 schrieb am 19.03.2022   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo, wir haben unseren Ersthund Mex (Schäfermix, seit ca. 6 Wochen chipkastriert) und unsere neue deutsche Schäferhündin Lucy. Beide sind ausgesetzte Hunde gewesen und sind beide etwa 5-6 Jahre alt. Das Kennenlernen erfolgte beim Tierheim mit Gassirunden. Lucy hatte Mex von Anfang an gemocht. Zu dieser Zeit begann auch ihre Läufigkeit. Bei uns zuhause waren die letzten Wochen mit den beiden prima. Sie lagen zusammen, haben gekuschelt, spielten gern zusammen usw.


Einmal aber haben wir ganz kurz nicht aufgepasst und unser Mex hat Lucy gedeckt (da war der Chip etwa 3 Wochen drin). Nach ihrer Läufigkeit, war es so, als hätte man bei ihr einen Hebel umgelegt und sie wurde Mex gegenüber aggressiver. Erst mit anknurren, ihn mit gespannter Haltung zu beobachten… auf unsere Kommandos reagierte sie in diesem Zustand nicht mehr. Mex fing dann an zu bellen und hörte auch nicht mehr. Er ging aber immer wieder auf sie zu um wieder gut mit ihr zu sein. Dann ging es weiter das sie auf Mex los ist. Wir haben dann beide getrennt um sich wieder runter zu fahren. Auch beim Gassigehen, fing Lucy immer öfter an zu stänkern.


Bis letzte Woche im Bad, da war der Kampf so schlimm, das beide Verletzungen davon trugen und seither beide getrennt gehalten werden. Wir gehen zur Zeit einzeln mit ihnen raus in den Garten und Gassi. Demnächst wird Lucy getestet ob sie doch trächtig geworden ist oder ob sie Scheinträchtig ist. Laut unserem TA wird es sehr lange dauern bis sie sich wieder mögen. Wann und vor allem WIE können wir wieder eine Zusammenführung probieren? Wir haben uns schon vorsichtshalber für beide Maulkörbe besorgt. Beide haben ein gutes Wesen. Lucy ist unserer Meinung auch die Dominante, da sie recht ruhig ist. Wir sind über jeden Tipp dankbar, weil wir Lucy eigentlich nicht mehr weggeben wollen. Vielen lieben Dank schonmal im Voraus. Viele Grüße Sandy

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 25.03.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Guten Tag,
    ich denke, dass Sie zuerst den Test abwarten sollten. Dann würde ich mit dem Tierarzt sprechen, ob man die Welpen noch "beseitigen" kann (pardon). Denn der Streit wird eskalieren, wenn sie tatsächlich trächtig ist. Das können Sie unmöglich stemmen. Wenn Sie eine Aussicht auf Frieden haben wollen, lassen Sie die Hündin gleich kastrieren. Am besten beide, weil sie sich dann wieder neutral und freundschaftlich begegnen können. Anders wird es keine Ruhe geben,
    viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt
    www.hundimedia.de

  • Sandy-75
    Sandy-75
    schrieb am 27.03.2022

    Hallo Frau Büttner-Vogt,

    vielen Dank für Ihre Antwort. Das wir Lucy testen lassen , steht außer Frage und eine Kastration wird so schnell als möglich gemacht. Mex ist bereits Chip-Kastriert und sein Wesen hat sich in der Zwischenzeit verändert. Er ist richtig ruhig geworden. Mir geht es drum, wie wir am bestens die beiden danach wieder zusammen lassen können. Sollen wir nach Lucys Kastration noch 1-2 Wochen warten oder kann es bereits ein paar Tage danach erfolgen? Was ist wenn Lucy nicht Trächtig oder Scheinträchtig ist? Ich wünsche mir nur Tipps, wie man den neuen Kontakt der beiden am besten machen kann. An der Leine denke ich ist nicht gut, da beide es als „verlängertem Arm“ zum Führer ist. Da wir leinenen Hundepark als neutralen Ort bei uns haben, ist nur noch unser Garten die letzte Option. Riechen tun sich die beiden eh täglich. Ich verstehe es im Moment nicht, das die beiden sich erst super verstanden haben und das es über Nacht vorbei sein soll. Wie groß sind die Chancen dass sie sich wieder auf dem Level gern haben, wie davor?

    Mit freundlichen Grüßen
    Sandy

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 30.03.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Guten Tag,
    bis das Testosteron sich zurückbildet, dauert es ca drei Monate, genauso ist es bei der Hündin, die Hormone vershcwinden nicht so schnell.
    Versuchen Sie es immer wieder mit Vorsicht, dass Sie einschreiten können. Wie es ausgeht, kann man nicht vorher sehen, das ist eine Frage Ihres Geschicks, Ihrer Geduld und die genaue Kenntnis der
    Körpersprache der Hunde, wann es klappt und wann nicht.
    Auf jeden Fall würde ich sehr langsam machen, sehr wachsam sein und beiden Hunde genau beobachten und sie nicht allein lassen,
    aber das wissen Sie ja eigentlich alles,
    viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie "Problem"-Rüden an zweiten Rüden gewöhnen?

Guten Tag,

wie im Titel schon steht, geht es darum zwei

... mehr

Warum knurrt mein Zweithund den Ersthund immer wieder an

Hallo, ich habe zwei Neufundländerrüden (fast 3 Jahre & fast

... mehr

Warum beißt der Rüde den anderen Rüden in den Nacken

Gute Tag, ich hoffe Sie können mir dazu eine Antwort geben. Der

... mehr

Wie sieht die Angriffs - oder Lauerstellung aus?

Hallo, ich habe Probleme mit dem Ordnungsamt, da Hundehalter

... mehr