Was tun, wenn der jüngere Hund den älteren immer wieder aggressiv gegenüber tritt?

  
kikadie10te schrieb am 15.08.2022   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage


Hallo, ich habe eine Hündin (Jack Russel - Parson Jack Russel) im Alter von 3,5 Jahren. Wir haben eine weitere Hündin (Deutsch Drahthaar) im Alter von 12 Jahren. Im Alter von 6 Monaten der kleinen Lotti kam es erstmals dazu, dass sie aus Eifersucht völlig unvorhersehbar auf die große Maya losging und sich regelrecht in ihr festbiss. Es war ein Abend mit Gästen, darum schoben wir es darauf, dass es Eifersucht war und bspw. etwas Essen auf dem Boden lag. Dann kam es ca. im Abstand von einigen Monaten immer wieder dazu. Es war immer, wenn Gäste da waren. Wir haben dann angefangen, bei Besuch immer nur einen Hund dabei zu haben. Seit Kurzem kommt es auch vor ohne Besuch. Es ist immer der gleiche Ablauf, Lotti ist mit uns allein, Maya liegt woanders und wenn sie kommt, geht es los. Erst knurrt Lotti kurz und ab dann ist sie so in ihrem Film, dass sie nicht mehr zu bremsen ist. Egal, was man macht. Maya ist immer das Opfer und wehrt sich lediglich. Trotz ihrer Größe und des Alters scheint sie Lotti nicht abschrecken zu können. Es ist ein lauter Kampf. Und gefühlt werden diese Ereignisse immer häufiger. Das Problem ist, dass die beiden in 80% unzertrennlich sind. Sie liegen zusammen im Körbchen, spielen, vermissen sich sogar, wenn wir sie länger trennen. Wir hatten immer 2 Hunde, aber dieses Problem hatten wir nie. Was kann man tun? Unser Tierarzt sagte, eine Kastration wäre gut. Aber im Internet habe ich gelesen, dass das die Aggression auch steigern kann. Lotti ist alles andere als ein aggressiver Hund. Mit kleinen Kindern etc. ist sie extrem vorsichtig und ruhig und eigtl. ein toller Hund.


Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!
Antworten(1)
  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 18.08.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Guten Abend,
    ja, ich finde eine Kastration auch gut. Alle Hunde sind absolute Individualisten und mit keinem Hund vergleichbar. Deshlab nützt es Ihnen wenig, was mit anderen Hunden ist. Ihr Tierarzt kennt den Hund und rät zur Kastration. Hündinnen streiten sich besonders stark, weil in einem Revier nur für eine mit ihren Jungen Platz ist,.Ich denke, dass es nach einer Kastration ruhiger bei Ihnen wird.
    Sollten Sie einen Hund bei sich haben und die Junghündin wegsperren, wird das die Eifersucht noch erhöhen! Krach gibt es auch, wenn eine unter dem Tisch liegt und die andere kommt dazu - es geht hier um Ressourcen (Sie, Futter, Plätze und Revier) . Zuerst einmal ist wichtig, dass Sie wieder führen, anleiten, Streit vermeiden und nichts den Hunden überlassen.
    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg
    Inge Büttner-Vogt
    www.hundimedia.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen
Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.
 Mit Google anmelden
Weitere Fragen zu diesem Thema:
Was tun, wenn der Hund plötzlich andere Hunde beißt?

Hallo, ich habe eine 10 Monate alte bully Hündin. Sie ist im

... mehr

Was tun, wenn der Hund plötzlich aggressiv wird?

Hallo, mein Mann und ich haben einen kastrierten Dackelrüden -

... mehr

Es herrscht eine Aggressivität zwischen meinen Hündinnen, was nun?

Ich hab 3 Hunde. Einen kastrierten Yorkshire Rüden (4 Jahre

... mehr

Was kann ich tun, damit mein Hund nicht rumpöbelt?

Was kann ich dagegen tun, damit mein Hund nicht rumpöbelt, wenn

... mehr