Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Territoriales Fress Verhalten

  Nordrhein-Westfalen
Ilka544 schrieb am 13.02.2017   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Franz. Bulldog, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hi,
Oskar ist ein sehr verträglicher Hund, solange kein Futter ins Spiel kommt in Kombination mit einem anderen Hund. Dann wird er zum Arschloch.
Beißt und fällt den anderen Hund an.
Nicht nur bei uns, sondern auch unterwegs.
Bsp. meine Freunfin hat einen Mops und wir waren zusammen Gassi. Die haben gespielt, ohne das einer dominanter war ( abwechselnde Rollenverteilung).
Wir sind dann Kaffee trinken gegangen und Oskar hat nur gedacht, der Mops hat einen Krümmel gefunden... und schon wollte er ihn attackieren. Ich habe ihn korrigiert, Bein dazwischen, mit Körpersprache zurecht gewiesen. Aber da war es vorbei. Immer wieder versucht den Mops anzugreifen. ( haben beide nichts vom Tisch bekommen- und Oskar bekommt grundsätzlich nix vom Tisch, sondern wenn gibt es was in seinen Bapf, weg vom Tisch).
Auf dem Rückweg die 2 wieder ein Herz und eine Seele.
Bei Menschen/ Kinder ist das Problemlos, man kann es ihm wegnehmen auch wenn er Schonkost, er nimmt es auch vorsichtig von der Hand.
Was mache ich falsch? Was kann ich machen?
Ansonsten ist er kein dominanter Hund.
Liebe Grüße
Ilka

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 14.02.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Ilka, ich glaube, Sie machen nichts falsch. Es gibt Hunde, die reagieren so, wenn Futter im Spiel ist. Das beste ist, wenn solche Situationen, wie mit Freundin ins Cafe gehen vorkommen, die Hunde so weit auseinander zu halten, daß keiner dem anderen ins Gehege kommt. Futter ist eine wichtige Ressource, die es zu verteidigen gilt und je nachdem wie verfressen der Hund ist oder welche Erfahrung er mit Futter und Artgenossen gemacht hat, desto heftiger können sie reagieren. Wie sieht es aus, wenn beide weit genug auseinander gehalten werden und jeder bekommt einen Kauknochen mit dem er erst einmal eine zeitlang bestätigt ist? Ihr Hund sollte aber als 1. einen Kauknochen bekommen und der andere als 2.

    Viele Grüsse aus Düsseldorf

    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-Trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

hundewelpe

hallo ich heiße Birgit , wir haben zwei kleine Hunde ein Chihuahua... mehr

Futterneid

Guten Abend, wir haben einen alten, kastrierten Rüden aus Rumänien... mehr

Steigt sofort in die Leine bei Ansicht anderer Hunde

mein Lappi steigt sofort in die Leine sobald sich ein anderer Hund... mehr

Aggression

Unser Hund ist an der Leine gegenüber Menschen und anderen hunden... mehr