Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Problem

  Nordrhein-Westfalen
Saskia.Mauss schrieb am 25.04.2015   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Mischlinge ab 45 cm, männlich, kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallo.
Und zwar habe ich 2 Hunde sie aus Spanien er aus Rumänien. Folgendes Problem mit den beiden wenn ich mit beiden gehe drehen sie total durch wenn andere Hunde kommen und wenn ich getrennt gehe haben sie Angst was kann das sein und wie kann ich das Problem lösen ?
Ich hoffe sie können mir helfen

Mit freundlichen Grüßen
Saskia Mauß

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 29.04.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, wenn sie mit beiden Hunden unterwegs sind, fühlen sie sich als Rudel stark.
    Wenn sie alleine mit je einem Hund unterwegs sind, fehlt diese "Rückendeckung" durch den anderen Hund.
    Anscheinend haben beide Hunde noch nicht so richtiges Vertrauen in ihre Führungsqualitäten.
    Ihre Aufgabe wird es sein, den Hunden zu zeigen, dass sie ein verlässlicher, wertvoller und souveräner Anführer sind. Wenn es möglich ist, füttern sie beide Hunde so oft wie möglich während des Spaziergangs. So lernen die Hunde, dass es sich lohnt auf sie zu achten. Gerade ehemalige Strassenhunde kann man meist sehr gut mit Futter motivieren.
    Wenn ihnen andere Hunde begegnen, sprechen sie sie an und lenken sie mit Futter ab.
    Solange sie leise sind, gibt es die Belohnung. Anschließend eventuell noch ein gemeinsames kurzes Spiel. Auch wenn sie mit einem Hund alleine unterwegs sind, verfahren sie ebenso. Agieren sie in Situationen in denen die Hunde Unsicherheit zeigen, ganz ruhig. Spreche sie sie ruhig an und versuchen sie den Fokus der Hunde auf sich zu lenken. Erst wenn die Situation vorbei ist und die Hunde wieder entspannt sind, dürfen sie sie belohnen.
    Belohnen heißt nicht immer Futter. Auch Streicheleinheiten oder Spiele sind Belohnungen. Variieren sie. Spielen sie viel mit ihnen, dies fördert die Bindung und stärkt das Selbstvertrauen der Beiden.
    Es kann sein, dass ihre Hunde immer etwas unsicher bleiben. Um so wichtiger ist, dass sie souverän und ruhig die Rudelführung übernehmen. Sozialpartner sind in erster Linie sie, nicht andere Hunde.

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Machen wir etwas falsch?

Hallo, ich hatte hier schonmal eine frage gestellt zur... mehr

Hund wird immer aggressiver

Hallo, Ich habe folgendes Problem: Meine 3 jährige Mops- Franz.... mehr

Ersthund gegen Zweithund

Wir haben seit Samstag einen Zweithund, weiblich, 15 Monate alt. aus... mehr

mufft den Hund meiner Tochter an

Ich habe 2 mittelgrosse Hunde vom Tierschutz beide Mischlinge. Meine... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.