Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Leinenrüpel

  Nordrhein-Westfalen
Tina Schmolke schrieb am 21.07.2016   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Geschätzter Mallinoismischling, weiblich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Hallo, meine Hündin, eine russische Fellnase, hat immer stärker ein Problem mit anderen Hunden. Sie ist kaum noch an der Leine zu führen sobald sie einen anderen hund auch nur sieht. Früher waren nur Hündinnen ein Problem, nun sind es alle. Hundetrainer, ja leider mehrere, waren auch schon dran. Es wurde die Methode mit Wasser ausprobiert, mit Leckerchen und großen Abstand suchen. ICh arbeite immer noch an der Methode mit den Leckerchen, da ich die mit Wasser nicht für richtig halte. Meine Hündin hat seitdem ich sie hier in Deutschland habe, vor fast allem Angst. Ich habe jetzt lange gebraucht um ihr die Angst vor vielen Dingen zu nehmen. Was auch besser wurde. Sie zeigt Ihre Haltung auch Zweirädern ganz besonders mit Krach gegenüber. Aber Hauptpunkt sind die anderen Hunde. Es ist kein entspannter Spaziergang möglich.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 21.07.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    gerade ein ängstlicher Hund sollte geführt werden. Weder Leckerchen noch Wasser ersetzen eine souveräne Führung.
    Achten Sie darauf, dass Ihr Hund immer hinter oder neben Ihnen an lockerer Leine geht. Dann führen nämlich Sie und der Hund muss nicht regeln wenn z. B. ein anderer Hund kommt.
    Wenn Sie an anderen Hunden vorbeigehen, versuchen Sie Ruhe auszustrahlen d. h. nicht reden, nicht schimpfen und nicht die Leine krampfhaft kürzer halten. Das alles veranlasst Ihren Hund nämlich, sich noch mehr aufzuregen.
    Üben Sie aber vor allem die Leinenführigkeit. Lassen Sie sich NIE von Ihrem Hund wohin ziehen, auch nicht, wenn er wo schnuppern, sich lösen oder Bekannte begrüßen will. Wenn er zieht, bleiben Sie stehen, bis die Leine wieder locker ist, oder Sie drehen um und gehen in eine andere Richtung.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Machen wir etwas falsch?

Hallo, ich hatte hier schonmal eine frage gestellt zur... mehr

Hund wird immer aggressiver

Hallo, Ich habe folgendes Problem: Meine 3 jährige Mops- Franz.... mehr

Ersthund gegen Zweithund

Wir haben seit Samstag einen Zweithund, weiblich, 15 Monate alt. aus... mehr

mufft den Hund meiner Tochter an

Ich habe 2 mittelgrosse Hunde vom Tierschutz beide Mischlinge. Meine... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.