Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Angstbeissen

Jayden schrieb am 03.04.2016
Angaben zum Hund: Mischlinge bis 44 cm, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Der Hund meiner Tochter ist erblindet und beißt seitdem andere Hunde. Sie beißt nicht nur leicht sondern greift sie ganz aggressiv an. Selbst meine beiden Hunde die sie ja eigentlich kennt. Kann man ihr das wieder abgewöhnen? Sie soll auch vermittelt werden da meine Tochter nicht mehr zurecht kommt und es wäre aich wirklich besser für den Hund...es gab auch schon einige Interessenten aber meist war ein Zweithund vorhanden. Also hatten wir wieder das Problem mit dem beißen. Ich suche schon so lange ein neues zu Hause bei Menschen mit viel Zeit Liebe und Geduld denn Amy ist sehr anhänglich. Meine Tochter ist momentan bei der Kur uns Amy ist mir sehr ans Herz gewachsen aber ich kann sie nicht mit zu mir nehmen da wir eben selbst schon 3 Hunde haben. Ich weiss nur dass sich in 2 Wochen Amy s Leben wieder ändern wird. Denn jetzt geht's ihr gut...sie bekommt Liebe und Zeit aber wenn meine Tochter wieder da ist muss sie nur im Körbchen sitzen. .wird nirgends mit hin genommen und kriegt auch mal nen Tritt....das zerreisst mir das Herz und ich weiss mir keinen Rat mehr.....deshalb wäre es wichtig für mich zu wissen ob man Angstbeissen abtrainieren kann. Es wäre toll wenn sie mir weiter helfen könnten. Liebe Grüße Diana Herrmann

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 03.04.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Frau Herrmann,

    ein blinder Hund, braucht einen Besitzer, der ihm Sicherheit gibt und ihm hilft, mit der neuen Situation umzugehen. Auch ein blinder Hund kann ein ganz normaler Hund sein - er beißt weil er Angst hat und unsicher ist und sich so die anderen vom Leib hält und das vorher Drohen nichts gebracht hat. Das was Ihre Tochter dem Hund bietet, hört sich nicht rosig an und wahrscheinlich ist es besser, für den Hund ein neues Zuhause zu suchen, wo die neuen Besitzer sich mit Hunden auskennen und auch bereit sind, noch dazu zu lernen in Bezug auf die Bedürfnisse eines blinden Hundes. Ein Hund braucht mehr als nur im Körbchen sitzen und Tritte sind ganz unangebracht!!!!!

    Viel Glück

    Kerstin Gebhardt
    www.kerstin-gebhardt.de
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hündin ist nicht immer verträglich

Meine Hündin kommt aus Rumänien. Sie hat eine Freundin mit der sie... mehr

Wie soll ich mich verhalten?

Mein kleiner Hund fängt an, bei entgegenkommenden Hunden zu... mehr

2 Rüden aneinander gewöhnen

Hallo, ich habe folgendes Problem: Mein Freund und ich möchten... mehr

Verhalten deuten und handeln

Hey, Ich bin häufig mit meiner Hündin (Flakes, 3 Jahre alt,... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.