Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Aggressiv gegenüber andere Hunde

  Hessen
Mein Tiger schrieb am 16.07.2015   Hessen
Angaben zum Hund: Mischlinge ab 45 cm, männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Sobald mein Hund andere Hunde sieht/riecht wird er richtig aggressiv und ich kann Ihn kaum bändigen oder halten. Er bellt massiv und geht in die Höhe. Was kann ich dagegen tun?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 17.07.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    aufgrund Ihrer Einordnung Mischlinge über 45 cm nehme ich an, dass es vom Kraftaufwand nicht einfach ist, Ihren Hund zu bändigen. Hier beginnt meistens schon der Teufelskreis. Mit Bedenken an die nächste Hundebegegnung verspannt der Mensch und der Hund fühlt sich umso eher in der Rolle, die Situation auf seine Weise regeln zu müssen.

    Es gibt jedoch eine Reihe von Hilfsmitteln, die das Handling erleichtern. Zum einen ist da das Halti zu nennen, das jedoch korrekt und sensibel auftrainiert werden muss, zum anderen ein Geschirr nach der TTouch-Methode, das sie in den entsprechenden Shops bekommen. Wenn Sie Ihren Hund erst einmal sicher halten können, dann kann das Training entspannter beginnen.

    Zuvor würde ich Ihnen aber gerne ein paar Fragen stellen. Wann hat das Verhalten denn angefangen? Können Sie sich vorstellen, was der Auslöser dafür sein könnte? Ist sicher gestellt, dass Ihr Hund keine Schmerzen hat. Bei Hunden, die schon über einen längeren Zeitraum regelmäßig in die Leine springen, ist eher nicht auszuschließen, dass sich hierbei schmerzhafte Verspannungen entwickelt haben. Wie würden Sie Ihren Hund ansonsten beschreiben? Welche Trainingsmethoden kamen bisher zum Einsatz? Wurde der Hund schon einmal einer Trainerin / einem Trainer vorgestellt?

    Wir arbeiten im Moment sehr erfolgreich mit einer Methode, in der wir unseren Hunden beibringen, andere Hunde kurz anzusehen und den Blick sofort wieder abzuwenden. Am Anfang bestätigen wir das kurze Hinsehen mit einem Markerwort. Durch eine Belohnung direkt bei uns, muss der Hund zwangsläufig den Blick von dem anderen Hund abwenden. Dies funktioniert jedoch nur in der individuellen Entfernung, in der Ihr Hund noch ansprechbar ist.
    Hat der Hund gelernt, dass er für das kurze Hinsehen eine Belohnung bekommt, dann wird er schnell den Blick von sich aus abwenden. Dann bestätigen wir nur noch das Abwenden mit dem Markerwort und der Belohnung.
    Wichtig ist, zu erkennen, dass die meisten Hunde durch dieses Verhalten eigentlich eine Distanzvergrößerung erreichen wollen. Ein Wegzerren beim rüpelhaften Verhalten wäre somit kontraproduktiv, jedoch eine Belohnung für ein adäquates Verhalten.
    Diese Methode hat auch nichts mit Bestechung oder Ablenkung mit Leckerchen zu tun. Der Hund soll sich durch den Blickkontakt mit dem anderen Hund auseinander setzen, jedoch immer nur so lange, so lange er nicht in ein Verhaltensmuster (Imponier- oder Drohverhalten) fällt.

    Darüber hinaus muss der Hund auch anderweitig ausgelastet werden. Deswegen wäre es schön, ein paar Informationen mehr von Ihnen zu erhalten.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz
    www.wolf-inside.de
    amtlich genehmigte Hundetrainerin

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Machen wir etwas falsch?

Hallo, ich hatte hier schonmal eine frage gestellt zur... mehr

Hund wird immer aggressiver

Hallo, Ich habe folgendes Problem: Meine 3 jährige Mops- Franz.... mehr

Ersthund gegen Zweithund

Wir haben seit Samstag einen Zweithund, weiblich, 15 Monate alt. aus... mehr

mufft den Hund meiner Tochter an

Ich habe 2 mittelgrosse Hunde vom Tierschutz beide Mischlinge. Meine... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.