Deine Hundetrainer-Sprechstunde

aggression

  
kriegees schrieb am 17.01.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo ich habe eine frage;
Mein 1undhalb jahre alte rude macht große Probleme. Er rastet extrem aus wenn andere hunde kommen und ist nicht mehr unter kontrolle zu halten. Er steigt, wird aggressiv und wenn ich dann dazwischen gehe, geraten wir in einen kampf. Wenn der hund weg ist, wieder ein engelchen;)
Ich vermute das das Problem darin liegt: als welpe durfte er mit jedem hund spielen und als ich ihm dann irgendwann verboten habe mit anderen hunden zu spielen, wandelte sich die angesammelte frust ihn Aggression um. Dann, wenn der andere Hund weg ist, fängt der an zu jaulen und will unbedingt mit dem anderen Hund spielen. Ich h s be schon alles ausprobiert: ablenken auf alle möglichen weisen, unterwerfen, hinsetzen.
Danke im vorraus
Ps: in der hundeschule benimmt der sich nur da sehr gut

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Doreen Schreiner
    Doreen Schreiner (Hundetrainer)
    schrieb am 22.02.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    es kann gut sein, dass ihr Hund Frust entwickelt hat. Lang anhaltender Frust löst irgendwann Aggression aus. Da er auch mitten in der Pubertät ist, spielen da viele Faktoren eine Rolle.
    Wichtig für Sie ist ein positives Distanztraining. Jegliches anschreien, Leine rucken, kämpfen und "unterwerfen" ist hier fehl am Platz. Ihr Hund soll ja lernen sich an Ihnen zu orientieren, und wenn sie selbst gerade "bellen" sind sie alles andere als souverän.
    Ein Distanztraining beginnt man bei einer Entfernung zum anderen Hund, in welcher ihr Hund noch realtiv ruhig ihre freundlichen Signale ausführen kann. Das kann ein Sitz sein, ein Such das Leckerli.. was auch imemr er tun soll, hauptsache die Leine ist locker und ihr beide entspannt. Dann beginnt man Woche für Woche (mit Rückschlägen) die Distanz zu verringern und ganz wichtig dabei ist ihre freundliche Motivation und gern auch ein Keks oder anderes Ausweichverhalten.
    Sie müssen Ihrem Hund zeigen was er statt dessen tun soll, zum Beispiel Käse im Gras suchen.. seinen Dummy tragen.. was auch immer ihm Spaß macht.
    Das ist ein intensives und langes Training, welches auch Geduld Ihrerseits erfordert und nicht in 3 Wochen erledigt ist.
    Liebe Grüße und viel Atem
    Doreen Schreiner
    www.lucky-dog-center.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Rüde in Hundepension lieb zu anderen Hunden, auch zuhause?

Hallo, mein Rüde, unkastriert und 6 Jahre jung, wurde leider... mehr

Mein Hund reagiert aggressiv auf fremde Hunde (aus Angst?)

Mein Hund ist ein 3 jahre alter Cane Corso. Wir haben ihn als Welpen... mehr

Hundezusammenführung

detrainer, der Ihre Frage beantwortet Expert... mehr

7jährigen Bordermix reizt alle Hunde

Auf meinen 7jähriger Bordermix reagieren sehr viele Hunde aggressiv,... mehr