2 aktive Rüden im Haushalt: Was tun, wenn der Jüngere den Älteren angreift?

  
Nadja1980 schrieb am 15.11.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Guten Morgen,
wir haben 2 aktive Rüden seit einem knappen Jahr bei uns zuhause. Der ältere ist 4 Jahre und der kleine 16 Monate. Den kleineren haben wir mit 6 Monaten Anfang Januar dazu geholt. Bis vor kurzem war auch noch alles top und auf einmal fing es an, dass der kleinere den großen mehrfach anknurrte und nun auch auf ihn losgeht. Leider endet es nicht damit, wenn der große Beschwichtigungssignale zeigt, sondern er dominiert ihn und knurrt ihn an bis wir es unterbrechen. Und selbst dann knurrt er noch weiter. Wie kann man diese Situation regeln ? Bzw. vielleicht sogar ganz verhindern ? Beide haben ihr eigenes Körbchen, dürfen nicht auf die Couch und es gibt klare Regeln, in meinen Augen im Haus. Leider kann ich nicht genau sagen wer bei unseren Jungs der Chef ist, denn drinnen würde ich fast sagen der Kleine und draußen eher der Große. Auch wenn ich auf dem Boden bin und der Kleine kommt und gestreichelt wird, knurrt er den großen an und droht ihm. Das möchte ich nicht haben. Kann das ein Thema der Pubertät sein ? Vielen Dank

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 17.11.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Guten Abend,
    leider schreiben Sie nicht, ob die Rüden kastriert sind. Danach würde sich meine Antwort richten...
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

  • Nadja1980
    Nadja1980
    schrieb am 18.11.2021

    Guten Morgen, ich hatte ja geschrieben 2 aktive Rüden, beide sind weder gechippt noch kastriert ! Mit aktiv meinte ich nicht körperlich sehr unruhig , zuhause sind sie eher sehr ruhig und es herrscht wenig Energie, bis auf die Angriffe des kleinen.

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 18.11.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Guten Tag,
    also sind Ihre Rüden intakt, also nicht kastriert.
    Sie sollten auf keinen Fall auf den Boden gehen, sondern sich als Anführerin, Beschützerin und Chefin dem Verhalten entgegenstellen.
    Leider kann man gegen einen Trieb nicht anerziehen, man kann ihn nur unterdrücken. Werden Sie überlegen, schauen Sie nicht mehr zu, sondern greifen Sie schnell, konsequent und früh durch - lassen Sie das Verhalten nicht mehr geschehen.
    >Ich bin ein großer Freund der Kastration, weil Sie ja nicht züchten, Pfui nein aus sagen, wenn Ihre Hunde zu einer Hündin wollen.
    Für mich leben Rüden leichter, wenn sie kastriert sind...
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun, wenn Hündin sich mit anderen Hündinnen streitet?

Meine 18 Monate alte Tibbi Hündin gerät immer öfter in Streit mit

... mehr

Wie funktioniert die Sozialisierung?

Mein Hund verträgt sich mit jedem. Dennoch jedes Mal, dass wir

... mehr

Wie trainiert man die Sozialisierung mit anderen Hunden?

Sie bellt, knurrt und beißt, jeden Hund (egal welche Größe) den

... mehr

Was tun, wenn Hund auf einmal aggressiv ist?

Unser Miniatur Bullterrier wurde als Welpe mal von 2 Hütehunden

... mehr