Was kann ich gegen die plötzliche Panik meines Hundes tun?

  
krazas_epicvn schrieb am 14.03.2022   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Guten Abend zusammen, ich habe einen spanischen Podenco Mix. Dieser wird im August 3 Jahre und war schon immer generell etwas ängstlicher. Draußen kann er ohne Leine rennen, toben und hört auch auf Kommandos ohne Probleme, gleiches gilt auch in der Wohnung. Im Allgemeinen ist er herzensgut, verspielt und absolut neugierig auf neue Dinge aber da gibt es diese eine Sache, die mir momentan den Schlaf raubt.


Seit ein paar Tagen bekommt er urplötzlich panische Angst. Steht auf, schaut aus dem Fenster (2.OG), verliert etwas Urin und rennt panisch in seinen Korb. Ähnliches auch auf der Couch, wo er dann auf die Couch gesprungen kommt, ganz nah an mich heran kommt und etwas Urin verliert. Ich sehe absolut nirgends einen Trigger, höchstens seine Reflexion im Fenster (?). Auch wenn ich ihn freundlich rufe, kommt er erst nicht. Zögernd kommt er dann, duckt sich weg mit Blick zum Fenster und rennt weg. Das Problem tritt auch nur Abends bzw. Nachts auf und das auch nicht immer. Generell knurrt er sich zwischendurch auch mal selbst in der Vitrine an bzw. seine Reflexion aber das macht er höchstens 3 Sekunden beim vorbei gehen. Wären Bachblüten eine Lösung wert? Oder kann man generell etwas tun, um ihn zu beruhigend und Sicherheit zu geben?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 15.03.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Guten Tag,
    wau, das ist sehr schwierig! Was war vor ein paar Tagen? Ein Gewitter? Ein Feuerwerk in der Nachbarschaft? Vertreibt ein Nachbarn Katzen mit Ultraschall? Es ist vermutlich nahezu unmöglich herauszufinden, was genau in der Nacht passiert ist, als es anfing. Das wäre eine große Hilfe.
    Es muss mit einem Licht und einem Knall zu haben, was Ihr Hund so unglücklich verknüpft hat.
    Spielen Sie einmal mit einer Taschenlampe und füttern Sie ihn mit Leckerchen, wenn er panisch wegläuft und keins nimmt, war wohl in der Nacht etwas mit Autoscheinwerfern und Krach. Wenn er die Taschenlampfe gut erträgt und wieder frißt, gewöhnen Sie ihn langsam wieder an Krach, erst Plastikteller fallen lassen bis zum Topfdeckel - lassen Sie sich viel Zeit und haben Sie gaaanz viel Geduld!!
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt
    www.hundimedia.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Warum kann Hund sich draußen nicht lösen?

Hallo, wir haben seit Kurzem (nichtmal eine Woche) einen Hund aus

... mehr

Warum unsauber trotz Auslauf?

Unser Hund ist jetzt schon 5 Jahre und macht ständig wieder sein

... mehr

Wie bekomme ich Tierschutzhund stubenrein?

Wir haben vor drei Monaten zwei Mops Damen (4&5) adoptiert.

... mehr

Warum löst Hund sich nicht im Freien?

Ich habe seit einem Monat eine Hündin aus dem Tierschutz. Sie

... mehr