Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Trotz und Pipi

  Rheinland-Pfalz
Dayuri47 schrieb am 29.10.2015   Rheinland-Pfalz
Angaben zum Hund: Mischlinge bis 44 cm männlich und weiblich, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Mein Sohn und Schwiegertochter sind mit Kind, 1nem Hund und zwei Katzen zu uns gezogen.Wir selber haben einen Hund und zwei Katzen. Nun haben die Hunde beide angefangen in die Wohnung zu pinkeln und auch groß zu machen und die Katzen zumindest 2 pinkeln auch überall hin.Obwohl Draussenkatzen und alle Tiere haben das vorher nie gemacht.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 31.10.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    in Ihrer Nachricht lese ich, dass es vor kurzem eine markante Umstellung bei Ihnen im Haushalt mit einer deutlichen Vergrößerung der sozialen Gruppe - Menschen, Hunde, Katzen - gab.

    In einigen Fällen geht eine solche Zusammenlegung von so vielen Lebewesen durchaus problemlos vonstatten. In anderen Fällen hingegen entsteht Stress bei den beteiligten Tieren, und dieser Stress führt dann zu Problemen wie bspw. Unsauberkeit.

    Hier ein paar Empfehlungen, die Sie selber umsetzen können:
    Bitte überprüfen Sie, ob für alle Katzen ausreichend Ressourcen vorhanden sind:
    - mehrere Wassernäpfe bzw. Tränkstellen
    - mehrere Futternäpfe
    - viele Ausweichmöglichkeiten
    - viele Rückzugsmöglichkeiten (Rückzug vor den anderen Katzen und den Hunden)
    - viele Ruhe- und Schlafplätze in ausreichend großem Abstand voneinander
    - viele Katzentoiletten (mind. 1 pro Katze) an verschiedenen, ruhigen Orten, und mit jeweils Zugang von mehreren Seiten
    - viele Aussichts- und Beobachtungsplätze

    Bitte überprüfen Sie auch, ob für alle Hunde ausreichend Ressourcen vorhanden sind:
    - mehrere Wassernäpfe
    - mehrere Futternäpfe in ausreichendem Abstand zueinander
    - mehrere Ruhe- und Schlafplätze in ausreichend großem Abstand voneinander
    Zudem sollten Sie vorerst wieder öfter mit Ihren Hunden nach draußen gehen und sie zwischen den Lösezeiten stets im Auge behalten.

    Wenn sich innerhalb von einer Woche keine Besserung einstellt, würde ich Ihnen raten, einen verhaltenstherapeutisch tätigen Tierarzt um Unterstützung zu bitten, der sich alles einmal vor Ort ansieht.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott

  • Dayuri47
    Dayuri47
    schrieb am 01.11.2015

    Vielen lieben Dank für Ihre Antwort wir werden alle Punkte bedenken und versuchen umzusetzen.
    Viele Grüße

    Michaela Wiezorek

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 04.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Michaela,

    ich wünsche Ihnen viel Erfolg. Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Sauberkeit

Habe eine Hündin aus Rumänien, sie ist 11/2 Jahre und nicht... mehr

Unsauber

Ab und zu pinkelt mein Hund ins Bett in dem er mit mir schläft mehr

Stubenrein

Habe unsern Mops zeit 6 Tage er ist 8 Monate und wir sind schon der... mehr

Mein Rüde pinkelt alles an

Seit 11 Monaten haben wir einen ehem. Zuchtrüden (Havaneser)... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.