Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Stubenreinheit bei einem Mini Yorkie

SusiundTobi schrieb am 16.01.2015
Angaben zum Hund: Terrier, Yorkshire - MINI 2,5 KG, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Mein kleiner Mini - Yorkie ist 1 1/2 Jahre alt. Er ist tagsüber stubenrein, Nachts macht er zwar nicht in die Wohnung aber er kommt alle 3-4 Stunden, macht mich wach und will raus Pipi machen. Dann lasse ich ihn raus, er geht schnell Pipi im Garten machen und kommt sofort wieder rein, geht ins Körbchen und schläft weiter.
Wie kann ich die Zeit verlängern, dass er tatsächlich mal eine Nacht durchschläft?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 16.01.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    haben Sie schon einmal über einen Chip oder eine Kastration nachgedacht.
    Nach Rücksprache mit dem Tierarzt könnte es dazu führen, dass er alles auf einmal "rauspinkelt".
    Man kann auch überlegen, ein Boxentraining zu machen und ihn neben das Bett zu stellen. Wenn er sich meldet, warten Sie immer länger, ehe Sie rausgehen. Die Box wird selten verunreinigt. Sie dehnen das Rausgehen immer weiter aus.
    Falls es das nicht trifft, schreiben Sie mir einfach noch einmal, dann überlegen wir weiter,
    es kann auch sein, dass ein Spielchen abends ihn müder macht und er nicht kommt. Anregungen hierzu finden Sie auf meiner Homepage und in meinem ersten Buch.
    viele Grüße
    Inge Büttner.- Vogt
    Homepage: www.hundimedia.de
    Bücher „Spiel und Spaß mit Hund“ und „Mehr Spiel und Spaß mit Hund“ Film: „Der Weg ist das Ziel: 222 Möglichkeiten den Hund zu beschäftigen.


  • SusiundTobi
    SusiundTobi
    schrieb am 16.01.2015

    Hallo,
    danke für die schnelle Antwort.
    Über eine Kastration im Hinblick des nächtlichen Urinieren haben wir noch nicht nachgedacht.
    Er geht abends bevor wir ins Bett gehen, gegen 22.30 Uhr raus, davor hat er mindestens eine halbe bis 3/4 Stunde noch gespielt, er ist auch dann tot müde und schläft auch ziemlich schnell ein. Gegen zwei Uhr oder drei Uhr, steht er vor meinem Bett und jammert, dann gehe ich mit ihm raus und dann schläft er bis sechs oder sieben Uhr, dann muss er wieder, anschließend geht er wieder schlafen, bis er um 7:30 Uhr aufsteht. Er schläft in seiner Box, die darf ich aber nicht verschließen, sonst jammert er stundenlang. Ist die Box offen, bleibt er bis er Pipi muss darin liegen. Die Box steht im Schlafzimmer. Gestern Nacht hat er bis fünf Uhr mal ausgehalten, da hat er aber um 22.00 Uhr noch seinen Futternapf restlos leer gefuttert. Leider ist er ein schlechter Esser, hat auch Gastro Probleme. Kann es evtl. damit zusammen hängen, dass er einfach immer in der Nacht wach wird, weil er nicht satt ist? Er ißt Trockenfutter, Naßfutter rührt er nicht an oder ich muss kochen, da gibt es aber nur Fleisch, Nudeln, Kartoffeln oder Reis und Gemüse rührt er auch nicht an.
    Viele Grüße

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 17.01.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    ich denke, dass sie Ihren Hund etwas strukturierter füttern sollten. Es ist kein Wunder, dass er Magenprobleme hat. Ich würde Ihnen folgendes raten:
    Denken Sie über einen Chip nach, damit er mehr zur Ruhe kommt.
    Gewöhnen Sie ihn an feste Fütterungszeiten. Stellen Sie ihm um 18.00 Uhr seinen Napf hin. Er frißt nichts, weg damit - kein Pardon. Keine Angst, er verhungert nicht.
    Am Morgen stellen Sie ihn wieder hin, wenn er frißt gut, sonst weg damit. Feste Zeiten werden seinen Magen beruhigen.
    Trockenfutter macht in der Regel sehr durstig. Wenn er viel abends trinkt, muss er viel pinkeln. Ich habe beim Lesen das Gefühl, dass er Sie auch ein bisschen an der Nase herumführt: Ich jammere und man geht raus, ich jammere und es passiert was.
    Versuchen Sie doch einmal - vielleicht am Wochenende das Jammern zu ignorieren. Füttern Sie um 18.00 Uhr, dann ist Ruhe bis 22.30 Uhr, dann bis 6.00 Uhr morgens. Halten Sie durch und geben Sie nicht nach - es wird ein bisschen hart, aber Ihr Schlaf sollte Ihnen das wert sein.
    Ich würde mich freuen, wieder - ausgeschlafen - von Ihnen zu hören,
    viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie bekomme ich meinen Hund stubenrein?

Hallo :) wir haben unseren Hund jetzt ca 4 Monate & er pullert... mehr

Stubenrein

Mein hund ist sechs Monate alt, er ist immer noch nicht stubenrein,... mehr

Stubenrein werden

Hallo, ich habe eine amerikanische Bulldogge mit fast 10 Monaten.... mehr

Rüde markiert in der Wohnung

Rüde 7 Jahre alt markiert in der Wohnung alles was neu kommt oder... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.