Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Stubenrein nach 6 Monaten

  
mona_k. schrieb am 18.10.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Liebes AGILA-Team,
Ihr seit wohl meine letzte Hoffnung!
Mein 3 Jahre alter Chihuahua-Mischling aus dem Tierschutz (Sardinien) lebt nun seit einem halben Jahr bei mir und ist immer noch nicht stubenrein!
Allmählich verzweifle ich! Ich habe schon ALLES versucht!
Und ja, wir gehen jeden Tag mindestens 3 Mal zu meist selben Zeiten raus und er macht auch sein Geschäft.
In der Nacht klappt es ganz gut. Er scheint durchzuschlafen und wenn ich aufstehe, gehe ich sofort mit ihm raus und dort muss er ja auch wohl ziemlich dringend, da es ihm sehr eilt.
Unterm Tag habe ich ihm Welpenpads ausgelegt, die er auch brav verwendet und das ist auch in Ordnung für mich.
Nur ab und an hat er Aussetzer, wo er einfach irgendwo in meiner Wohnung sich löst! Entweder mal unterm Tisch, mal vor einen Raum und letztens auf meine NEUE Couch, als er mit oben gesessen ist!
Ich kann keinen Zusammenhang erkennen, wieso er das plötzlich macht (Teilweise auch kurze Zeit nach dem Spazierengehen!) und er macht sich auch NULL bemerkbar, dass er mal müsste.
Was kann ich noch tun!? Wie gesagt, ich verzweifle - ich muss JEDEN TAG wischen und in eine andere Wohnung zu Besuch kann ich ihn auch nicht mit nehmen, da ich ständig schauen muss, dass er nirgends hin macht.
Ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt und bedanke mich herzlichst dafür!


Mit freundlichsten Grüßen!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 18.10.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Mona,
    wenn man mit einem Hund dreimal am Tag, oder auch zehnmal, raus geht und er muss sich zwischendurch lösen, wird er es auch tun, wenn er nicht gelernt hat, sich zu melden. Leider melden Hunde sich nicht von alleine, das muss man ihnen beibringen.
    Hinzu kommen die Welpenpads, von denen ich nicht so begeistert bin, weil Hunde dann lernen, dass sie sich in der Wohnung lösen dürfen. Mit Welpenpads werden Hunde, meiner Erfahrung nach, sehr selten vollständig stubenrein.
    Mein Rat: "Zäunen" Sie einen kleinen Bereich z. B. mit einem Kinderlaufstall ab, wenn Sie den Hund nicht beobachten können.
    Gehen Sie nach jedem Füttern, Spielen und Aufwachen des Kleinen sofort raus. Wenn er dann was macht, ganz überschwänglich loben und belohnen. Auch, wenn er unruhig wird, sich im Kreis dreht und auf dem Boden schnuppert, sofort raus.
    Sehr wichtig ist, dass Sie den Kleinen nicht schimpfen oder gar bestrafen, wenn doch einmal ein Malheur passiert. Er wird dann meinen, es sei verboten, sich zu lösen, unsicher bis ängstlich werden und heimlich sein Geschäft verrichten.

    Viel Erfolg
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • mona_k.
    mona_k.
    schrieb am 22.10.2019

    Hallo Frau Mayer,
    VIELEN DANK für die zügige Antwort!
    Ich habe ihn ja bereits schon 6 Monate, seitdem machen wir das auch mit den Welpenpads. Ist es nun nicht zu spät, ihm diese "weg zu nehmen"? Er wird vermutlich trotzdem immer rein machen, wenn ich nicht da bin. Wie soll das funktionieren?
    Das mit dem Überschwänglich loben und ohne Kommentar seine vielen Malheure weg wischen, habe ich bereits oft genug versucht - vergebens. Ich habe den Anschein, er versteht das nicht.

    Liebe Grüße!

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 23.10.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Mona,
    es ist sicher nicht zu spät, den Kleinen noch stubenrein zu bekommen. Es wird allerdings länger dauern, als wenn er es von Anfang an gelernt hätte.
    Wenn Sie nicht zuhause sind, wird er sicher noch in die Wohnung machen. Deshalb sollte man, um einen Hund stubenrein zu bekommen, am Anfang immer dabei sein.
    Sie können versuchen, ihn, wenn Sie weg gehen, in einen Kennel oder eine Box zu tun. Möglicherweise lernt er dort, auch wenn Sie zuhause sind, sich zu melden.
    Ansonsten gibt es, wie oben schon geschrieben, Anzeichen wie Unruhe, sich drehen, am Boden schnuppern, auf die man dann sofort reagieren sollte.
    Sie könnten versuchen, ob es funktioniert, wenn Sie die Welpenpads zuerst an/neben die Tür und, wenn das funktioniert, vor die Tür legen. Allerdings befürchte ich, das das nicht funktionieren wird, weil er sich ja auch sonst außerhalb der Pads löst.
    Da hilft dann wirklich nur aufpassen und schnell sein.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Unser Rüde kastriert pinkelt ab und zu in die Wohnung

Hallo zusammen,in unserem Haushalt lebt seit einem Jahr ein Rüde der... mehr

Stubenreinheit erreichen beim Hund

Mein kastrierter 3 Jahre alter Retromops entledigt sich auch nach 8... mehr

Chihuahua pinkelt nachts

mein Chihuahua 4 J pinkelt nachts auf den Teppich im... mehr

Hund macht Haufen im Bad und pinkelt manchmal im Haus

Hallo Wir haben einen chiwawa mischling der 7 ist. Der geht... mehr