Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund pinkelt in Wohnung von Schwiegereltern

  Baden-Württemberg
Rexi schrieb am 28.11.2016   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Schäferhund-Mix, männlich, kastriert, Alter 4-10 Jahre

Hallo,
unser Rüde ist körperlich topfit, Krankheit schließe ich aus.
Wir gehen 4x am Tag raus für insgesamt ca 3h. Abends gehen wir spazieren, danach gibts Futter und anschließend kochen wir. Während wir kochen und essen geht er oft hoch zu meinen Schwiegereltern (also unmittelbar nach dem Pinkeln).
Vor ca einem Jahr hat er das erste Mal oben in die Wohnung gemacht (Wohnzimmerteppich). Allerdings hatte er da einen verstimmten Magen und extrem viel getrunken. Bis vor ca 2 Monaten ist dann nichts mehr passiert, aber seitdem hat er 3x (2x Wohnzimmerteppich, 1x Esszimmerteppich) oben in die Wohnung gepinkelt.
Krank war/ist er nicht, er hat nicht übermäßig viel getrunken und Stress hatte er laut Schwiegermutter auch nicht. Heute z.B. hat er ihnen beim kochen und essen zugeguggt, ist rumgelegen, hat sich kraulen lassen, dann steht er auf und pinkelt...
Das erste Mal hat sie nichts zu ihm gesagt. Die anderen Male hat sie ihn etwas zurecht gewiesen und wieder runtergeschickt.
Bei uns hat er noch nie in die Wohnung gemacht!
Vom Wesen her ist er kein aufmüpfiger Hund. Er hat früher einmal sehr schlechte Erfahrungen gemacht und erschreckt sich leicht. Stress äußert sich bei ihm mit Kreiselaufen, nicht mit Pinkeln. Außerdem ist er ja auch entspannt rumgelegen, weswegen ich Stress eigentlich ausschließe...
Problem ist nur: was ist es dann??
Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 02.01.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Tag,
    das mit dem "nicht übermäßigen Trinken" könnte ein Hinweis sein.Sie schließen zwar Krankheit aus, aber der Hund möchte auf etwas hinweisen, was ihm fehlt.
    Ich würde ein großes Blutbild machen lassen, unbedingt mit B12 und Folsäure - sehr wichtig. Ich könnte mir vorstellen, dass seine Nierenwerte nicht ganz in Ordnung sind. Dieses Blutbild schicken Sie an mich. Ich lasse von meinem Ernährungsberater für Hunde drüberschauen. Bekommt er Trockenfutter?
    Das wäre der erste Schritt in einem Verhalten, dass Ihnen mit Sicherheit etwas sagen will. Mit Sicherheit ist es kein Erziehungsproblem..
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

  • Rexi
    Rexi
    schrieb am 02.01.2017

    Vielen Dank für die Antwort!
    Wir barfen, dh Fleisch (Rind, Wild, Lamm), Fisch/Meeresfrüchte, Innereien, Gemüse, Früchte und Knochen/Knorpel...
    Ich werde beim Tierarzt vorbeigehen und die Blut-/Nierenwerte überprüfen lassen!

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 03.01.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Guten Morgen,
    beim Barfen benötigt der Hund sehr viel Energie. Ich hatte jetzt auch einen
    Hund, der das Barfen nicht so gut vertragen hat. Sie füttern jetzt angedünstetes Fleisch und das Blutbild ist wieder in Ordnung.
    Ich hoffe, dass es das ist, sonst müssten wir in das Verhältnis zu den Schwiegereltern "beleuchten".
    Viel Erfolg
    Inge Büttner-Vogt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Stubenreinheit nicht erlernbar?

hallo, mein ckc spaniel ist jetzt fast 4 jahre alt und erledigt sein... mehr

Junghund macht kein Geschäft

Hallo, Wir haben seit Kurzem eine Mischlingshündin aus Spanien,... mehr

Erwachsen und nicht mehr Stubenrein!

Hallo mein Hund ist schon 1 Jahr alt und sie war stubenrein bis... mehr

wie gewöhne ich eifersucht oder Protestpinkeln ab?

Guten Morgen, ich habe seit acht Jahren eine Französische... mehr