Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Allein lassen

  Nordrhein-Westfalen
Sasa564 schrieb am 17.11.2017   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Beagle-Dackel-Mix, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Unser Welpe ist nun 13 1/2 Wochen und da mein Urlaub bald um ist versuchen wir ihn lamgsam an das alleln bleiben zu gewöhnen. Ich warte bis er ruhig ist gehe dann aus dem Zimmer ohne ihn zu beachten und komme nach ein paar Minuten wieder ohne ihn zu beachten. Dies mehrfach am Tag. Sobald ich raus gehe lässt er Knochen etc fallen und setzt sich vor die Tür und warter. Nach 5 min ca weint er nach spätestens 10 bellt und jault er schrecklich. Ich warte bis kurz ruhe ist und gehe erst dann wieder rein... das waren alle Tipps die ich bisher erhalten habe jedoch verändert sich nichts bisher. Was soll ich tun?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Sabine Busch
    Sabine Busch (Hundetrainer)
    schrieb am 17.11.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo Sasa,
    13 1/2 Wochen ist ja noch sehr sehr jung.
    Wie lange soll er denn alleine bleiben?
    Trainieren Sie ihn am besten auf eine Box, dort geht er rein, wenn sie gehen. Und nur wenn sie gehen bekommt er einen Kauknochen. Also, es ist für ihn schön, wenn Sie gehen, denn dann bekommt er etwas. Üben Sie dies in bekannter weise. Hund in die Box, Knochen und weggehen. Nur kurz, zum Briefkasten oder in die Waschküche. Hund aus der Box und gut. Und so weiter. Mehrfach am Tag zu unterschiedlichen Zeiten und bei unterschiedlichen Gelegenheiten. ZB auch beim Essen oder ähnlichem.
    Liebe Grüße und viel Erfolg.
    Sabine Busch
    www.mobile-hundeschule-hinterland.de

  • Marina Krieg
    Marina Krieg (Hundetrainer)
    schrieb am 17.11.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo,

    grundsätzlich ist Ihr Ansatz richtig.
    Sie sind es aber nicht kleinschrittig genug angegangen.
    Sie müssen es so kleinschrittig gestalten, dass der Welpe eben nicht mit dem Fressen aufhört.
    Das heißt, Sie geben ihm etwas zu kauen (ich würde weniger Kauknochen empfehlen, da die Hund sich ohne Aufsicht evtl. verschlucken könnten, sondern rate da zu einem gefüllten Kong) und verlassen z.B. nur kurz den Raum, gehen nur kurz außer Sichtweite.
    Ist das auch zuviel für den Hund, laufen Sie erstmal nur im gleichen Raum herum.
    Kann Ihr Welpe sich ganz entspannt dem Kauartikel widmen, können Sie den nächsten Schritt gehen und außer Sichtweite verschwinden, jedoch nur für 1s. Dies dehnen Sie wirklich sekündlich aus, bevor Sie auch einmal eine Tür hinter sich schließen.
    Der Welpe soll lernen, dass Sie immer wiederkommen, BEVOR er Stress empfindet. Zeigt er wieder das alte Verhalten, war der Schritt zu groß und Sie machen beim nächsten Mal weniger.

    Im Zweifel ziehen Sie einen Experten vor Ort hinzu. Qualifizierte Hundetrainer finden Sie unter https://trainieren-statt-dominieren.de/trainer-umkreissuche .

    Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

    Viele Grüße
    Marina von den Ostseepfoten
    www.ostseepfoten.com

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Lautes Angstjaulen

Hallo, ich habe ein 10 Wochen alten Dobermann Welpe der von der... mehr

Sozialisierung ab wann???

Guten Tag Unsere Naya (Border Collie/Labrador/Appenzeller-Mix) 10... mehr

Probleme mit der Dobermann Goldendoodle Erziehung

Hi ich habe ein Goldendoodle x Dobermannjunghund, sie ist 17 Wochen... mehr

Schreiender Dackel

Guten Tag! Ich bin stolze Besitzerin eines 8 Monate alten... mehr