Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Wie viele Verluste kann ein Hund ertragen?

Thema: Allgemeines
  Niedersachsen
iovasa schrieb am 08.08.2014   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Mischling (Schäferhund, Dackel, Terrier), männlich, nicht kastriert, Alter über 5 Jahre

Es geht um meinen 11 Jahre alten Mischling Anton. Er lebte mit meinen Eltern, meiner Schwester und mir in einem Haus in Hannover. Vor drei Jahren zog ich nach Bonn und konnte ihn nicht mitnehmen, da es nicht möglich ist ihn in einer Wohnung zu halten (lebhaft, bellt viel). Vor zwei Jahren zog dann meine Schwester nach München, seitdem sieht sie ihn auch nicht mehr oft. Letztes Jahr kam es dann zur Trennung meiner Eltern und meine Mutter zog ebenfalls nach München. Sie war bis dahin seine engste Bezugsperson, verbrachte am meisten Zeit mit ihm. Seitdem lebt Anton mit meinem Vater allein, was soweit auch ganz gut funktioniert hat. Doch leider ist mein Vater nun gezwungen vom Haus in eine kleine Wohnung zu ziehen, da der Vermieter Eigenbedarf angemeldet hat. Wie bereits erwähnt, ist es nicht möglich Anton in einer Mietwohnung zu halten. Somit hat der Vermieter angeboten ihn bei sich zu behalten, damit er wenigstens in seiner gewohnten Umgebung bleiben kann. Ich habe allerdings Zweifel, ob es das Beste für Anton ist. Ist es nicht zu schwer all seine Bezugspersonen zu verlieren? Wie kann ein Hund das ertragen? Ich bin nicht sicher was nun mit ihm geschehen soll.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 08.08.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    das ist aber wirklich tragisch, ich verstehe Ihre Besorgnis gut. Aber....
    Hunde sind Anpassungswunder und sich selbst die nächsten, das hat die Natur gut
    eingerichtet. Wenn er seine Hauptbezugsperson Mutter verloren und es verkraftet hat, ohne gesundheitliche Probleme, wird er beim Vermieter, sofern er gut zu ihm ist, auch verkraften.
    Wenn Hunde diese wunderbare Gabe nicht mitbekommen hätten, könnten geschundene Tierschutz-Hunde nicht wieder zu Menschen vertrauen fassen und in der neuen Familie glücklich werden. Hunde können vergessen, wenn wir ihnen helfen und mit ihnen spielen.
    Schenken Sie dem Vermieter und Ihrem Hund mein Buch "Spiel und Spaß mit Hund", das wird den Trennungsschmerz überwinden helfen.
    Sehen Sie auch auf meiner Homepage www.hundimedia.de nach weiteren hilfreichen Informationen.
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was ist los mit dem?

Er ist sehr unruhig. Was soll ich machen? mehr

Hund zieht sehr an der Leine

hallo, mein hund zieht sehr an der leine und das nervt ohne ende. ob... mehr

Rastlos und unkonzentriert

Ich habe einen erwachsenen Hund übernommen, der bisher eigentlich... mehr

Theater beim alleine sein

Wie bekomme ich es hin das mein 4 Jahre alter Hund alleine bleiben... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.