Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Welpe achtet draussen nicht auf mich

Thema: Allgemeines
bonnie schrieb am 09.10.2014
Angaben zum Hund: Bolonka Zwetna, männlich, nicht kastriert, Alter 0-3 Monate

Hallo! Ich habe das Problem, dass mich mein Hund beim Gassigehen praktisch ignoriert und alles aufnimmt, was ihm vor die Schnauze gerät. Ein Ablenken durch Spiel oder Leckerli ist praktisch nicht möglich. In der Wohnung dann umgekehrt, da geht er nicht von meinen Füssen. Da er noch nicht stubenrein ist, kann ich die Nichtbeachtung leider nicht sehr konsequent durchführen, muss ihn ja ständig im Auge behalten.... Haben Sie vielleicht Tipps für mich?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Nathalie Örlecke
    Nathalie Örlecke (Hundetrainer)
    schrieb am 15.10.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (3)

    Hallo Bonnie,

    in diesem Alter ist das Verhalten deines Hundes normal. Drinnen hängt er am Rockzipfel und draußen geht er auf Erkundungstour und nimmt alles auf, was irgendwie spannend ist.

    Ich empfehle Dir, deinem Hund drinnen eine Box zu besorgen und ihn langsam und liebevoll an diese zu gewöhnen (such bei Google einfach mal nach Training Hundebox, da kommen viele gute Tipps). Dein Hund braucht in der Wohnung Auszeiten und muss zur Ruhe kommen, sonst wirst du große Probleme mit dem "Alleine bleiben" bekommen.

    Für draußen musst du dir richtig tolle Leckerli besorgen, etwas, das sozusagen gegen alles andere "anstinkt". Und dann kannst Du z.B. ein Namensspiel üben: Du sagst den Namen deines Hundes und wenn er schaut (er muss dich nicht anschauen sondern einfach nur irgendwie reagieren, z.B. Kopf drehen), sagst Du "Feiiiin" und gibst sofort ein Leckerli. Das machst du ganz oft. Dann lernt der Hund erst mal seinen Namen zuverlässig und zweitens merkt er, dass du dich mit ihm beschäftigst. Du kannst auch ein Spielzeug mitnehmen und mit ihm spielen oder kurze Sitz Übungen machen. Deiner Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt. Geh nur immer kurz mit deinem Hund raus solange er noch so klein ist. Er verliert nämlich schnell die Konzentration und dann fängt er an, sich mit anderen Dingen zu beschäftigen.

    Mach Dir aber nichts draus, alle Hunde in diesem Alter sind wie Staubsauger. Am besten hältst du deinen Hund an einer etwas längeren Leine (2-3m) damit du kontrollieren kannst, was er tut. Wenn er etwas ins Maul nimmt, was nicht gut ist, holst du es mit einem ruhigen "Pfui" wieder raus. Hier ist Geduld gefragt. Wenn Du konsequent bist, hört das relativ schnell auf.

    Ich empfehle Dir das Buch: Die Hundegrundschule von Patricia McConnell. Da stehen jede Menge Tipps drin.


    Herzliche Grüße,
    Nathalie Örlecke

  • bonnie
    bonnie
    schrieb am 17.10.2014

    Hallo Nathalie!
    Vielen Dank für die Tipps. Eine Hundebox haben wir bereits im Einsatz, bisher nur für die Nacht. Das klappt auch ganz prima. Sie auch tagsüber zu benutzen, ist mir nicht eingefallen... Inzwischen geht es aber auch schon viel besser, Tino läuft mir nicht mehr ständig hinterher und legt sich zum schlafen auch mal in eine ganz andere Zimmerecke :)
    Draussen müssen wir aber noch sehr an der Aufmerksamkeit arbeiten. Da fängt er jetzt an, jeden Grashalm zu markieren, so richtig mit Bein hoch (ist aber gerade mal 13 Wochen alt)!
    Das erscheint mir recht ungewöhnlich, hat er sich aber nirgends abgucken können...
    Muss ich mir Gedanken machen, dass er irgendwie frühreif ist ?
    Drinnen ist er aber inzwischen stubenrein (abgesehen von ein paar Freudentropfen, wenn Besuch kommt).
    Das Buch habe ich mir gerade bestellt (und gleich auch noch ein weiteres diese Autorin :-) .
    Viele Grüße
    Bonnie

  • Nathalie Örlecke
    Nathalie Örlecke (Hundetrainer)
    schrieb am 17.10.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Bonnie,

    beobachte einfach mal weiter das Verhalten Deines Hundes und übe auch mit ihm auf den Spaziergängen, damit er nicht jeden Grashalm markieren kann, schließlich gehst du ja mit deinem Hund spazieren und er nicht mit Dir :D
    Sollte es weitere "Auffälligkeiten" in Richtung Deiner Bedenken geben, würde ich das bei einem Tierarzt checken lassen (Blutbild, Hormonstatus, etc.).

    Viel Spaß mit den Büchern :)

    Viele Grüße,
    Nathalie

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Anmeldung