Was tun bei seltsamen Verhalten vor dem großen Geschäft?

Thema: Allgemeines
  
baffi_wichelfrau schrieb am 11.09.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage


Ich habe seit 8 Wochen einen Bolonka Rüden (7 Jahre) von einer älteren Dame übernommen. Sie hatte ihm Windeln umgebunden, damit er nicht in die Wohnung macht. Nun dreht er sich mind. 30 Mal bevor er sein großes Geschäft macht. Ich vermute, dass es evtl. mit dem Tragen der Windeln zusammenhängt. Liege ich da richtig und kann man es ihm abgewöhnen? Gruselige Vergangenheit!!! Danke für die Antwort.


Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!
Antworten(4)
  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 22.09.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Abend,
    tatsächlich, was es alles gibt.Haben Sie schon versucht, den Drehwurm mit Leckerchen zu unterbrechen - Stress und Fressen geht nicht?
    Probieren Sie aus, mit was er sich vom Drehen abhalten lässt: Leckerchen werfen, Ball werfen, hier gibt es kein Rezept, sondern Ihre Fantasie ist gefragt...
    Gerne können Sie mir wieder schreiben, was gewirkt hat,
    viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

  • Thüringer266
    Thüringer266
    schrieb am 04.08.2022

    Hallo. Ihre Frage ist zwar schon älter, aber ich antworte trotzdem einmal. Das ist ein natürliches Verhalten bei Hunden, Durch das Drehen registrieren sie das Magnetfeld der Erde, da sie mit Vorliebe ihr Geschäft in Nord Süd Richtung verrichten. Was der Grund dafür ist, hat man noch nicht herausgefunden. Also es ist ein natürliches Phänomen und nichts zum Abgewöhnen oder wegen der Windel.

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 04.08.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Tag,
    hier muss ich doch noch was schreiben. Diese Magnetfeld-Theorie ist genauso wenig bewiesen, wie die Annahme, dass die "Urhunde" durch das Drehen ihre Wirbelsäule in Position gebracht haben oder vor dem Niederlegen das Gras in der Umgebung platt und zu einer Kuhle getreten haben. Das waren nur wenige Male, weil "Urhunde" mit ihrer Energie sehr
    sparsam umgegangen sind.
    In diesem Fall tippe ich eher auf eine Phobie (Zwangshandlung), ausgelöst durch die gruselige Vergangenheit und die Windel.
    Ich würde weiterhin dem Hund - egal ob normal oder nicht - aus dieser
    Zwangslage mit Leckerchen werfen oder einer anderen Ablenkung heraushelfen...

  • baffi_wichelfrau
    baffi_wichelfrau
    schrieb am 04.08.2022

    Liebe Frau Büttner-Vogt,
    danke, dass Sie sich zu meiner Frage nochmals gemeldet haben.
    Die Sache mit dem Magnetfeld hatte ich auch schon gelesen.
    Danke an Thüringer66 für die Antwort.
    Ich glaube da auch nicht so dran.
    Aber wenn mein Hund sich lösen muss, wie soll ich ihn denn noch ablenken?
    Dann dreht er sich trotzdem 30 mal und manchmal steht er wieder auf und sucht 2 m weiter einen geeigneteren Platz und fängt wieder an, sich zu drehen.
    Das ganze Procedere macht er aber nicht immer aber oft.
    Vll müssen wir damit leben. 😉
    Danke für die Rückmeldungen.
    Gruß aus Lübeck

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen
Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.
 Mit Google anmelden
Weitere Fragen zu diesem Thema:
Wie der Hündin das Bellen auf Kommando beibringen?

Hallo, wie kann ich meiner Hündin beibringen, dass sie nur auf

... mehr

Mein Hund hat ein Problem mit Besuch in der Wohnung, was nun?

Guten Morgen, mein Hund hat ein Problem mit Besuch in der

... mehr

Ungehorsam - was kann ich noch tun?

Hallo zusammen,

mein Bullterrier ist 2 Jahre alt und des

... mehr