Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Verfolgung in der Wohnung

Thema: Allgemeines
  Nordrhein-Westfalen
Nico2016 schrieb am 15.04.2018   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Yorkshire Terrier, männlich, nicht kastriert, Alter 1-3 Jahre

Hallo,
also folgendes Problem.
Wir haben unseren Nico (2 Jahre alt, Yorkshire terrier) jetzt seit ca. 4 Monaten.
Wir haben ihn aus sehr schlechter Haltung übernommen, was wirklich mit ihm gemacht wurde, wissen wir nicht.
Als er zu uns kam hatte er einfach nur Angst vor allem und jedem. Wir haben noch einige Baustellen aber die größte ist, dass er mich, nur mich, meinen Partner nicht, in der Wohnung verfolgt. Sobald ich aufstehe, springt er auf, wartet vor Türen, das altbekannte. Allein.bleiben generell, jault er meistens, aber das bauen wir schon langsam auf und wird auch immer besser. Wir haben jetzt schon einige Wochen Deckentraining mit ihm gemacht, aber mittlerweile habe ich das Gefühl, also er steht wirklich sehr oft auf und ich bringe ihn konsequent zurück, aber ich habe jetzt das Gefühl, er steht auf, damit ich komme und ihn zurück schicke, eben um einfach Aufmerksamkeit zu bekommen. Habe jetzt begonnen, ihn einfach laufen zu lassen und mal Umwege zu machen, Türen zu schließen etc. Aber das habe ich am Anfang.ja auch so und es hat gar nichts gebracht. Es ist auch sehr komisch, denn wenn wir arbeiten gehen, ist es zb. MITTLERWEILE nach Übung möglich, dass wir gehen und es ist kein Problem für ihn. Geht mein Partner nie ein Problem. Gehe ich zur Arbeit auch kein zumindest großes Problem. Gehe ich wann anders ist es ein Problem und auch meistens dann, wenn wir zusammen gehen.
Das war viel😂
Lieben Gruß Jasmin

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 27.04.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Jasmin,
    wenn Sie den Kleinen auf die Decke schicken, ist er angespannt. Einfach raus- und reingehen ist besser. Schließen Sie dabei immer die Türen hinter sich, kommen am Anfang sofort wieder rein und beachten den Hund dabei nicht. Üben Sie das Ganze mehrmals täglich ca. 10 Minuten lang. Der Hund soll diese "Spiel" zum Gähnen langweilig finden, dann kann er auch entspannen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Fehler beim füttern

wir haben eine 16 Wochen alte Labrador Hündin. Seit der 11 Woche ca... mehr

Was kann ich machen

Hallo. Wir haben einen kleinen Pekinese- Chiaua. Er ist 5 Jahre alt... mehr

Bellt unangeleint Menschen an

Hallo, Meine Französische Bulldogge Tyrion (2Jahre) hat nie viel... mehr

Zweihund für Ersthund Stress ?

Hallo, zu unserer Papillon Dame (6,5 Jahre alt) haben wir einen... mehr