Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Menschen Kot fressen und will jeden begrüssen

Thema: Allgemeines
  Nordrhein-Westfalen
basiamaus schrieb am 20.11.2014   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Labrador, männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Egal wo wir sind und obwohl er satt ist frisst er Menschen Kot.
Das zweite Problem ist wenn er Menschen oder Hunde (auch andere Tiere) sieht macht er Sprint von 0 auf 100 weil er unbedingt will zu der Person oder zu dem Hund will. Dadurch habe ich mich paar mal verletzt weil ich 1 Sekunde nicht aufgepasst habe. Sonnst habe ich den perfekten Hund . Bitte um Ihre Hilfe.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(5)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 21.11.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    Kotfressen bedeutet vielleicht eine Mangelerscheinung in Sachen Futter - zu wenig Fett, Trockenfutter etc. Es kann aber auch ein fehlendes Enzym sein. Ihr Hund braucht vorverdaute Nahrung. Er kann das Futter selbst nicht optimal aufschließen. Hier fragen Sie einmal Ihren Tierarzt.
    Ihr Hund will von Ihnen weg, er verletzt Sie sogar - also ist Ihr Vertrauensverhältnis gestört.
    Das passiert sehr oft, wenn der Hund in einer Welpenspielstunde war und in der Hauptprägephase von uns weg zu anderen Hunden geschickt wurde.
    Beginnen Sie, Ihren Hund zu beschützen und zu führen. Ihr Hund läuft von Ihnen weg.
    Im Grunde ist das das Schlimmste, was uns passieren kann. Er tauscht uns einfach gegen andere ein.
    Ab sofort führen Sie: Der Hund geht HINTER Ihren Füßen, sie gehen niemals auf einen Hund oder einen Menschen zu. Meistens liegt es am fehlenden Vertrauen zu uns. Sie vermitteln Ihrem Hund Sicherheit, indem Sie ihn immer beschützen. Schutz gibt es in allen Strukturen mit Eltern, Lehrern und Chefs – die guten machen uns sicher und gelassen, wir wissen, was wir tun sollen. Führen Sie ihn bis auf weiteres an der 5-m-Leine und rufen Sie ihn mindestens 20 mal auf einem Spaziergang zurück - arbeiten und spielen Sie mit ihm.
    Fremde fassen Ihren Hund vorerst nicht an und Sie vermeiden es, dass der Mensch Ihren Hund ansieht. Sie gehen Bogen und Kreise und lassen Ihrem Hund Zeit, sich – unter Ihren Schutz und an der Leine – in Ruhe anzunähern. Grundsätzlich ist Ihr Hund HINTER Ihren Füßen und Ihr Körper dazwischen - eine Hund an Hund-Begegnung geht grundsätzlich schief. Gehen Sie auch in die andere Richtung oder schirmen Sie ihn am Rand ab. Er sollte nichts mehr zu „erledigen“ haben – Sie führen und geben Richtung und Verhalten an.
    Nehmen Sie Menschen, die Ihnen entgegenkommen, als „Übung“.Alle Hunde in meinem Training haben es geschafft, als die Besitzer mit dem Schutzprogramm angefangen haben. Genauso gehen Sie an unbekannte Dinge heran – umkreisen unter Ihrem Schutz, mit Ihrem Körper dazwischen (!))) gern ein Leckerchen, wenn es klappt – lassen Sie sich bitte viel Zeit, nicht nur „probieren“.
    Schauen Sie auch auf meiner Homepage www.hundimedia.de nach meinen Büchern. Hier finden Sie jede Menge geistiges Training für einen spannenden Spaziergang. Wenn Sie spannend geworden sind, haut Ihr Hund nicht mehr - von Ihnen - ab,
    viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt


  • basiamaus
    basiamaus
    schrieb am 23.11.2014

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 23.11.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Sehr gern geschehen,
    ich würde mich freuen, wenn Sie mir schreiben, ob Sie Erfolg hatten.

  • loladingens1
    loladingens1
    schrieb am 06.12.2014

    Jeder Hund den ich bis jetzt hatte oder kannte hat Menschenscheiße gefressen. Ich dachte, dass das normal ist? Vielleicht 'schmeckt' es ihm ja auch? Katzenscheiße wird ja auch sehr gerne verzehrt :)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 06.12.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    also, wenn es normal wäre, würde es mein Hund tun oder ein anderer Hund meiner Gruppen (ca 50 Hunde). Ich kenne es nur von sehr jungen Hunden. Ab dem 6. Monat sollte es vorbei sein.
    Da es nicht normal ist, sollte man das Futter überprüfen und evtl. für eine gewisse Zeit nur Rohfleisch füttern und Getreide einstellen.
    Kein Hund tut etwas ohne Grund, bleiben Sie an der Ursachensuche dran,
    viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt


Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund verabschieden von totkranken Hund?

Ich schreibe Ihnen wegen folgendem Grund: Ich bin 19 Jahre alt... mehr

Jaulen beim Spaziergang

Unser Problem ist das unser 6 Monate alte Hund bei manchen... mehr

Hund verbellt Geräusche, wenn er alleine ist

Hallo, ich übe derzeit mit meiner 4-jährigen Hündin das... mehr

Hund

Allgemein mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.