Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Kommt nicht zur Ruhe bei anderen Hunden

Thema: Allgemeines
  Baden-Württemberg
BeewoxJenny schrieb am 06.04.2016   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Französische Bulldogge, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Mein Franz. Bully Rüde (6 Monate) kommt einfach nicht zur Ruhe wenn wir mit anderen Hunden zusammen sind. Er hüpft pausenlos um die anderen rum und akzeptiert 0 wenn die nicht Spielen wollen - fängt dann irgendwann mit Bellen als Spielaufforderung an.

Auch wenn wir bei anderen Hunden zu Besuch sind verausgabt er sich total, er schäumt aus dem Maul, hechelt wie wild und das Herz pocht ohne Ende - glaube er würde das machen bis er umfällt. Die ganze Zeit bellt er und hüpft um die Anderen rum.

Wie kann ich ihm das abgewöhnen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Hundeschule Schnüffelnase
    Claudia Rieker (Hundetrainer)
    schrieb am 06.04.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Liebe BeewoxJenny,

    mit einer Französischen Bulldogge haben Sie ein wahres Energiebündel daheim. Auch wenn sie äußerlich manchmal etwas gemütlich wirken, im Spiel drehen sie häufig sehr auf und kennen kein Ende. Zudem haben Sie noch ein recht junges Exemplar. Wichtig ist, das Ihr Hund lernt, dass er nicht mit jedem Hund spielen kann und es auch Zeiten gibt in denen man Ruhe findet, auch wenn andere Hunde in der Nähe sind.

    Lassen Sie nur kurze Spieleinheiten zu und nehmen ihn dann an die kurze Leine. Am Besten ist, sich auf die Leine zu stellen, so, dass der Hund nicht viel Spielraum hat. Wenn er rumtobt und bellt, ignorieren Sie das. Wenn er es schafft, sich zu setzen oder gar hinzulegen, gibt es kommentarlos ein Leckerchen. Natürlich sollen auch die anderen Hunde an der Leine sein. Wichtig ist die Entspannung und Grunderziehung. Aufdrehen können die Hunde von alleine, nur runterkommen fällt manchen Hunden schwer. Ein Deckentraining kann auch helfen, dann lernt der Hund auf eine Decke zu gehen und dort zu entspannen. Machen Sie Konzentrationsübungen mit ihm. Z.B. können Sie ihm beibringen, Sie anzuschauen oder Sie machen Schnüffelspiele mit ihm. Natürlich ist das Toben mit den Hundekumpels toll und das braucht ein Hund auch. Aber er sollte lernen, dass es das Tollste der Welt überhaupt ist, wenn Sie sich mit ihm beschäftigen. Da gibt es viele Möglichkeiten. In einer Hundeschule, die Erziehungskurse anbietet bekommen Sie hilfreiche Tipps und ausführliche Trainingsanleitungen.

    Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Tag und viel Spass mit Ihrer Fellnase.

    Claudia Rieker

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wir bekommen ein baby

Vielen lieben dank für ihre schnelle rückantwort 😊 ja er ist jetzt... mehr

Nicht anspringen

Wie bekomme ich das abgewöhnt das mein Hund nicht immer alle Leute... mehr

Bellen andere Hunde

Hallo! Wenn wir spazieren gehen und ein anderer Hund auf einem... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.