Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund schmeißt kinder wenn sie begrüßen will

Thema: Allgemeines
  Nordrhein-Westfalen
FeJaJam schrieb am 06.11.2016   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Holländischer schäferhund, weiblich, nicht kastriert, Alter über 5 Jahre

Meine Hündin ist echt eine Liebe auch zu meinen kinder ( 5 jahre, 2 Jahre und 4 Monate) aber sobald besuch kommt oder mein Mann nach Hause kommt achtet sie überhaupt nicht mehr darauf wo die kinder sind. Endweder werden die kids weggeschubst oder umgeschmissen. Bei mir grüßt sie nicht mehr so wie am anfang liegt aber daran das ich sie konziquent ignoriere bis sie ruhig ist und ich meine kinder und Mann begrüßt habe. Da aber jetzt Mein Jüngster bald in einer phase kommt wo er krabbeln möchte, habe ich ein wenig angst davor das sie im eifer des gefechts auf ihn Trampelt oder umschmeisst wenn er sich hoch zieht was kann ich da am besten machen um ihr klar zu machen das geht nicht ?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 08.11.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo, Ihr Hund sollte nicht dazwischen herumwuscheln, wenn der kleine auf dem Boden krabbelt oder anfängt sich irgendwo hochzuziehen. Schützen Sie Ihren Kleinen vor dem "großen" Hund. Zu erst soll Ihr Mann bei der Begrüßung genauso verfahren wie Sie, den Hund nicht begrüssen wenn er aufgeregt ist und auch erst zuletzt, nachdem er Sie und die Kinder begrüßt hat. Ihrem Hund sollten Sie einen Platz als sicheren Platz anbieten, wo man ihn hinschicken kann, wenn es zu hektisch wird und wo er seine Ruhe hat. Wenn er auf dem Platz liegt, sollen auch die Kinder ihn in Ruhe lassen. Bitte auch die Kinder anleiten, daß er dort ungestört sein möchte.

    Viele Grüsse aus Düsseldorf

    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-Trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

  • Igges
    Igges
    schrieb am 09.11.2016

    Das ist alles was ich schon mache sie hat eine Box ( Die Tür isteigentlich immer offen es sei den sie hört nicht dan mach ich zu ) die kinder dürfen auch nicht dran. Mein mann macht das auch er ignoriert sie komplett wenn ich nicht rechtzeitig reagieren konnte um sie auf ihren platz zu schicken. Sie versucht es halt trozdem und achtet halt nicht darauf wo die kids sind ( sie rennt schnell hin in der hoffnung das sie erfolg hat bevor ich was sagen kann ) Meinen Besuch habe ich jetzt sogar schon angeordnet den Hund überhaupt nicht mehr zu begrüßen geschweige den anzuschauen bis sie sich entspannt hat aber leider sind manche der meinung sie müssten sich nicht dran halten ) Wie kann ich Maya beibringen das wenn besuch kommt sich auf ihren platz zu legen ^^

  • Igges
    Igges
    schrieb am 09.11.2016

    Ach ja wenn ich sie auf ihren platz schicke fiept die so lange bis ich ein komando gebe ( schluss oder aus ) und hin und wieder wenn ich kurz in die küche gehe versucht sie sich an den besuch anzuschleichen ( ich höre das aus der küche und ruf sie auf ihren platz was sie dan sofort macht obwohl sie mich nicht sieht ich kann auch von obergeschoß sie auf ihren platz schicken ) es ist meist erst so nach 20-30 Min dan ruhe wo sie dan auch entspannt ist vohrer keine change und wenn doch mal ausnahmsweiße versuch ich es sofort zu loben

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 09.11.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, ja, da machen Sie ja schon fast alles richtig. Es ist wichtig, daß Sie immer das gleiche in den gleichen Situationen machen, und zwar konsequent. Wenn Ihr Hund merkt, die Regel gilt mal und mal nicht oder sie kann sie umgehen, wird sie sich nicht anpassen. Außerdem wird sie ihr Verhalten nicht verändern, wenn sie mit dem was sie tut Erfolg hat. Sie fiepst und Sie reagieren. Sie gehen aus dem Raum und sie kann zu dem Besuch. Auch bei Ihrem Besuch müssen Sie dafür sorgen, daß es immer gleich abläuft - wenn der Hund immer mal wieder in der Aufregung betätigt wird, fängt man praktisch immer wieder von vorne an. Verfahren Sie die nächsten Wochen bzw. Monate wie folgt: Es klingelt, Sie nehmen Ihren Hund an die Leine und führen ihn zur Box, geben ihm z.B. einen gefüllten Kong, an dem er sich abreagieren kann oder einen Kauknochen und machen ihn dort fest oder die Tür zu. Sollten Ihr Hund versuchen, mit Ihnen fangen zu spielen, legen Sie ihm zu Hause eine Hausleine an, damit Sie ihn besser packen können. Der erste Schritt ist geschafft, wenn Ihr Hund beim Klingeln, freiwillig in die Box geht. Verabreden Sie mit Ihrem Mann, daß er klingeln und auch Sie dann wie zuvor beschrieben verfahren. Sollten Sie Schwierigkeiten bei der Umsetzung haben, ist es am besten sich an eine Fachfrau/-mann vor Ort zu wenden, der Ihnen hilft. Gerne auch an mich - wenn Sie im Umkreis von Düsseldorf wohnen.

    Viele Grüsse aus Düsseldorf

    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-Trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Nerviges Pfiepen bevor wir spazieren gehen

Unser Hund weiß irgendwie immer Bescheid, wenn wir los wollen,... mehr

Anhaltendes Bellen bei Türklingel

Guten Tag, Unser Hund steigert sich ins Bellen hinein, sobald es an... mehr

Wilma bellt Autos und Tiere im Fernsehen an.

Liebes Agila Team, Ich habe ein Problem mit Wilma (Bolonka Zwetna... mehr

Alleine sein klappt nur unter Routinebedingungen

Hallo, unsere französische Bulldogge Herrmann bleibt werktags... mehr