Hund ist rastlos - was tun?

Thema: Allgemeines
  
Linux7777 schrieb am 07.03.2017   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo, ich habe einen Border Collie mit knapp 12 Monaten. Er bekommt 3 bis 4 mal täglich seinen Ausgang, darf ca. 2-3 mal pro Woche auf der Hundewiese toben und je nach Laune wird mit dem Klicker geübt.

Er wirkt ausgelastet. Nun zu meiner Frage, der kleine Knirps ist abends extrem unruhig (vor allem wenn Besuch da ist). Linux hält es keine Sekunde an einem Platz aus, er läuft hin und her und wirkt rastlos und gestresst. Er hechelt viel und wenn ich ihn in's Platz schicke steht er nach einer Sekunde wieder.
Hilft es ihn immer wieder ins Platz zu schicken? Wobei ich denke er wird dem Befehl nach einigen malen boykottieren und einfach weggehen ;-).
Haben Sie einen Tipp für mich?

Vielen Dank!

Lg Marleen

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Lieblingshundeschule
    Lieblingshundeschule
    schrieb am 07.03.2017

    Liebe Marleen,

    das klingt nach einem überforderten Hund. Besonders für Border Collies ist im ersten Jahr das Wichtigste, Ruhe zu lernen.
    Es kommt häufig vor, dass man es mit der Auslastung zu gut meint und den Hund damit eigentlich überfordert.

    Versuche es mal mit einer Woche weniger Auslastung (also statt Hundespielen lieber ein ruhiger Spaziergang bei dem man mal einfach nur die Gegend anguckt, schnüffelt oder nichts tut).
    Border Collies sind generell eine sehr stressempfindliche, sensible Rasse.

    Wegen dem Besucherstress, kannst du ausprobieren, ob es deinem Hund in einem anderen Raum oder in einer (mit Futter positiv angewöhnten!) Hundebox besser geht. Sollte das nicht helfen, ist es eine gute Möglichkeit, den Hund in sein Körbchen zu schicken, evtl. auch mit etwas zum Knabbern. Das Kommando für ins Körbchen gehen musst du natürlich zuvor ordentlich aufbauen. D.h. du wirfst immer wieder Leckerchen in den Korb, die der Hund fressen darf. Im nächsten Schritt verknüpfst du es mit einem Kommando, z.B. "Korb" (auf deinen Platz halte ich persönlich für verwirrend, wegen dem Wort Platz). Direkt bevor du die Leckerlis in den Korb wirfst, sagst du dein Kommando. Dein Hund geht in den Korb und frisst dort die Leckerchen. Solange er im Korb ist, darfst du gerne weiter Leckerchen geben.
    Bevor dein Hund wieder herauskommt, gibst du ein "Auflösekommando" und machst am dazu eine entsprechende Handbewegung, die ihm signalisiert, dass er herauskommen darf.
    Wenn du immer dieses Auflösekommando verwendest, lernt dein Hund, dass er ohne dieses Kommando nicht eigenständig den Korb verlassen darf. Sollte er es doch tun, schickst du ihn jedes Mal zurück und löst erst auf, wenn er kurz drin geblieben ist.

    Vermeide, dass der Besuch auf deinen Hund eingeht, ihn aufgeregt streichelt, mit hoher Tonlage aufdreht o.ä. Am besten ist es, wenn der Besuch sich nicht mit dem Hund beschäftigt, solange dieser sich in einer aufgeregten Stimmung befindet.
    Eine sehr schwere Sache für diese Rasse, aber umso wichtiger, ist es, ruhig einfach nur da zu liegen. Daher kannst du das in unterschiedlichen Situationen, auch draußen, immer wieder mal üben. Einfach "Nichtstun" ist für Border Collies eine große Herausforderung und sollte häufig geübt werden.

    Ein weiterer Auslöser für Stress kann sein:
    - Ungünstige Stoffe im Futter, wie z.B. Mais (hier hilft ein Ernährungsberater)
    - Körperliche Ursachen wie eine Schilddrüsenfehlfunktion, bei Border Collies leider keine Seltenheit (mal beim Tierarzt durchchecken lassen)
    - Allgemein zu viel Unruhe in eurem Tagesablauf (Tagesablauf ruhiger gestalten, ähnliche Abläufe einführen, weniger aufregende Beschäftigung)

    Besonders bei Hundespiel solltest du darauf achten, dass die Erregungslage der Hunde nicht zu hoch ist und das Spiel nicht länger als eine viertel Stunde am Stück geht.

    Gute, ruhige Beschäftigungsformen sind z.B. Nasenarbeit (etwas suchen lassen, Futterspiele usw.) und einfache Tricks sofern die Erregungslage unten bleibt.
    Auch ein Spaziergang ansich oder eine neue Gegend können schon sehr aufregend für deinen Hund sein.

    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Bei weiteren Fragen kannst du dich jederzeit gerne melden.
    Liebe Grüße
    Katrin & ebenfalls ein Border Collie

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie geht man den ersten ersten Tierarztbesuch an?

Tierschutzhund, unser erster Tierarztbesuch. Wie geh ich das an?

... mehr

Wann und wie jungen Hund nachts alleine schlafen lassen?

Guten Tag,
unsere Labi-Hündin ist inzwischen 24 Wochen alt.

... mehr

Wie kann man den Jagdtrieb eines Hundes umlenken?

Hallo,
wir haben einen Jack Russel Rüden kastriert 3 Jahre.

... mehr

Was tun, wenn Hund sich fest riecht?

Hallo,
ich habe folgendes Problem: mein Hund (Franzose, 3

... mehr