Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund geht keinen Schritt

Thema: Allgemeines
  Nordrhein-Westfalen
Ramona B schrieb am 18.11.2017   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Münsterländer/Bernhardiner , männlich, nicht kastriert, Alter 2-5 Monate

Hallo,

wir haben heute unseren Hund abgeholt, 23 Wochen alt, Mix aus Großem Münsterländer und Bernhardiner.

Bisher lebte er mit seiner Mutter und einem weiteren Hund auf einem Bauernhof. Dort haben wir in 2 x besucht, er war ein aufgewecktes und sehr zugängliches Kerlchen.

Jetzt hier daheim liegt er nur rum. Er geht keinem Schritt, wirklich keinen und sonit ist auch das „sich Lösen“ garnicht möglich. Wir gaben ihn in den Garten getragen (40 kg sind verdammt schwer). 😉 Dort ist er nach langer Rumliegerei dann umhergelaufen, extrem vorsichtig, aber immerhin. Gelöst hat er sich dennoch nicht. Vom Bauernhof kennt er es sich auf Rasen zu lösen, ich habe es selbst beobachtet.

Heute Abend, nachdem er lange in der Küche lag, haben wir in wieder raus getragen. Von alleine läuft er nicht, weder auf Zuruf noch mit Leckerchen oder sonstiger Animation.

Gefressen hat er etwas, ich habe ihn aus der Hand gefüttert, damit er so auch einen verstärkten positiven Bezug aufbaut.

Aber er muss doch irgendwann mal.
Jetzt liegt er auf seinem Kissen und döst oder schaut mal durch die Gegend.

Ich kenne so ein Verhalten überhaupt nicht und er ist nicht mein erster Hind. Unsere anderen zwei waren immer Feuer und Flamme alles zu erkunden und natürlich auch sich zu erleichtern.

Mir ist natürlich bewusdt, dass für ihn alles neu ist und die Trennung von seinem Rudel erstmal verarbeitet werden muss.

Aber vielleicht haben Sie einen Tipp, wie ich ihm das Lösem erleichtern kann. Garnicht machen und einhalten wird er ja kaum durchhalten können.

Ich warte nun mal ab, was die Nacht beingt. Ich schlafe heute mit im Wohnzimmer, denn diesen kleinen Koloss hoch ins Schlafzimmer tragen packen wir nicht, zumal er ja dann garnicht von alleine runterkäme. 😉

Wie gesagt, er liegt wo er liegt und macht sich schwer wie ein nasser Sack.

Viele liebe Grüße
Ramona

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 19.11.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    Sie haben den Kleinen erst bekommen, alles ist neu für ihn. Möglicherweise trauert er. Meistens, wenn man Hunde zu etwas "überreden" will, sei es mit Leckerchen, locken u.s.w., werden sie misstrauisch und man erreicht das Gegenteil. Warten Sie doch einfach etwas ab, lassen ihn in Ruhe sich zurecht finden.
    Zuerst würde ich ihn aber tierärztlich untersuchen lassen, das ist sehr wichtig, um eine Krankheit auszuschließen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen

Unser Hund bellt, wenn es klingelt. Grundsätzlich ok, aber wie... mehr

Allein sein für ca. 90 bis 120 min in Ausnahmefällen

Hallo liebe Hundetrainer, meine 7,5 Monate junge Hündin ist... mehr

Geeignet für Hundehaltung

Ich hätte so gerne einen Hund aber dieser wäre von Montag bis... mehr

Ständig müde

Hallo, meine Akita Inu Hündin ist nun fast ein Jahr alt. Sie hat... mehr