Eifersucht beim Junghund

Thema: Allgemeines
  
Elmo+Artus schrieb am 08.07.2017   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hund 1: Kelpie-Mix, kastr. Rüde, knapp 4 Jahre mit 4 Monaten aus Tierschutz geholt, etwas ängstlicher Hund
Hund 2: Shih-Zu-Mix, unkastr. Rüde, 13 Monate alt, mit 9 Wochen vom Züchter geholt, mutiger Hund

Unser Problem ist, dass der Junghund auf den Ersthund eifersüchtig ist. Das geht inzwischen seit einigen Monaten so. Das macht sich beim Begrüßen, Füttern oder Streicheln bemerkbar. Der Junghund duldet diese Zuwendung zu dem anderen Hund nicht, versucht dann den anderen Hund wegzuschnappen, der sich das auch gefallen lässt und geht. Wir gehen natürlich sofort dagegen vor, halten den Junghund dann auf Abstand bzw streicheln gleichzeitig. Es gab aber nie eine Situation, in der der Ersthund den Kleinen mal gemaßregelt hat. Das erfährt der Junghund nur von fremden Hunden im Auslauf oder beim Hundetraining.

Gefüttert wird in getrennten Räumen. Aber es gibt Situationen, da hat der Ersthund keine Chance, z.B. beim Auslecken der Katzennäpfe; nur wenn wir den Kleinen festhalten. Jedoch kam es gestern dazu, dass der Kleine mich dann plötzlich anknurrte und nach mir schnappte. Ich habe sofort zurück geknurrt und ihn weg geschickt. Aber es gibt mir natürlich sehr zu denken.

Wir fragen uns natürlich, was können wir noch tun, um dem Kleinen diese Eifersüchteleien abzugewöhnen? Wir sind ein 4-Personen-Haushalt und die Hunde stehen nicht absolut im Mittelpunkt, bekommen aber selbstverständlich täglich ihre Zuwendung.

Die Beiden spielen auch sehr viel miteinander und da gibt es nie irgendwelche Streitereien. Sie sind ansonsten ein Superteam!

Im Auslauf ist der Kleine noch verspielter mit anderen Hunden, da zieht sich der Ersthund mehr zurück. Das war aber aufgrund seiner Ängstlichkeit schon immer so. Da spielt Eifersucht also keine Rolle.

Über ein paar Tipps würden wir uns sehr freuen.



Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Busch
    Sabine Busch (Hundetrainer)
    schrieb am 12.07.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Elmo + Artus,
    grundsätzlich müsste sich Ihr Ersthund wehren, und den kleinen erziehen. Tut er das nicht, ist das sein Problem. Also, im Zusammenleben der beiden Hunde ohne Sie, können Sie nichts ändern. Sie scheinen sich ja auch gut zu verstehen, es sei denn es geht um die Resource Futter oder die Ressource Mensch.
    Wenn der Kleine sich beim streicheln vordrängt, schicken Sie ihn einfach weg. Streicheln Sie ihn auch, wird er bestätigt. Schicken Sie ihn weg, streicheln den Großen und wenn Sie fertig sein, rufen Sie den Kleinen und streicheln ihn.
    Beim Teller-Auslecken sollten sie dabei sein. Hier geht es auch so, wie Sie wollen. Z.B. beide sitzen und Sie weisen den Teller zu. Bennen Sie die Hunde dabei ruhig beim Namen. Und der genannte darf lecken. Knurrt der Kleine Sie an, geht er auf seinen Platz oder in eine Box. "Auszeit" bis er sich beruhigt hat. Dafür kann er auch in einen anderen Raum gebracht werden. Auf das anknurren können Sie verzichten. ;-)
    Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.
    Viel Erfolg!
    Liebe Grüße
    Sabine Busch
    www.mobile-hundeschule-hinterland.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie kann man den Jagdtrieb eines Hundes umlenken?

Hallo,
wir haben einen Jack Russel Rüden kastriert 3 Jahre.

... mehr

Mein Hund dreht bei Welpen durch, was kann ich tun?

Hallo! :)
Also, mein Hund ist tagsüber immer bei einer

... mehr

Was tun bei Bellen?

Mein Hund bellt im Garten jeden und alles was sich außerhalb des

... mehr

Hündin bellt ständig drinnen, was tun?

Hallo,
seit 3 Wochen lebt eine ca. 1 jährige Hündin aus dem

... mehr