Braucht Hund erfahrenere Hundehalter?

Thema: Allgemeines
  
lila_loo schrieb am 28.03.2022   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Seit 3 Wochen haben wir einen bald 5 Monaten jungen Hund (Dackel-Australien Sheppard mix). Er kann nicht alleine entspannen, noch sich von selber zum Schlafen in seinem Körbchen legen. Er uriniert weiterhin auf seine Decke (obwohl wir regelmäßig mit ihm heraus gehen und das auch gut klappt), bevor er uriniert macht er auch keine unruhige Bewegungen, wie es sonst immer heißt. Wir schimpfen dann nicht, da er meistens das so macht, dass man es nicht mitbekommt.


TV anschauen ist kaum noch möglich, sobald er Hundegebell hört, steht er wieder unter Strom und bellt. Auch in der Hundeschule ist er der Einzige, der dauerhaft alle Hunde anbellt, zu Menschen ist er freundlich. Mit der Hauskatze das Gleiche, er bellt wie verrückt und zeigt keine Anstalten sich von uns beruhigen zu lassen, noch die Situation zu verlassen.


Es belastet uns sehr die Situation und wir überlegen ihn in eine Pflegestelle oder TH abzugeben, da wir uns immer mehr bewusst werden, dass dem jungen Mann wohl nicht nur in seiner Herkunftsfamilie nichts beigebracht worden ist, sondern dass er selber Vertrauensprobleme hat und auch nicht entspannen kann. Wir sind der Meinung er braucht Menschen, die sich mit Hunden besser auskennen. Was meinen Sie? Danke für ihre Rückmeldung.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!
Antworten(1)
  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 28.03.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo, Sie haben eine sehr anspruchsvolle Mischung von Charakteren in Ihrem Hund. Es ist schon nicht ganz so einfach einen "sortenreinen" Hund der beiden Rassen zu erziehen, die Kombination macht es da leider nicht einfacher.
    Auch für erfahrene Hundehalter ist dies eine Herausforderung. Insofern beantworte ich Ihre Frage nach anderen Haltern mit "Jein".
    Die Fragen die Sie sich stellen müssen sind, wie sehr sind Sie bereit mit dem Hund zu arbeiten, viel Zeit zu investieren und natürlich auch wie viel Geld können Sie aufwenden.
    Ich würde Ihnen empfehlen sich einen Hundetrainer/ Hundeschule zu suchen, die sich auf verhaltensauffällige Hunde spezialisiert hat.
    Hier muß mit Sorgfalt und Fachwissen erst einmal genau herausgefunden werden, weshalb Ihr Hund diese Verhaltensweisen zeigt, welche Wege man trainingstechnisch gehen kann und was mittels Management lösbar ist.
    Adressen für Trainer finden Sie z.B. auf den Seiten der Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin und -therapie – GTVMT unter https://www.gtvmt.de/ oder auf den Seiten des BHV - Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V. unter https://www.hundeschulen.de/

    Sie werden auf jeden Fall eine Menge Zeit, Geduld und liebevoller Konsequenz benötigen um mit dem kleinen Kerl zu einen harmonischen Mensch - Hund -Team zusammen zu wachsen. Aber es ist nicht unmöglich.


    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

    zertifizierter Hundetrainer / Verhaltensberater IHK - BHV

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen
Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.
 Mit Google anmelden
Weitere Fragen zu diesem Thema:
Welpe greift Besen und Co. an, was kann ich tun?

Hallo, seit gestern haben wir einen Cockapoo-Welpen (12 Wochen).

... mehr

Wie der Hündin das Bellen auf Kommando beibringen?

Hallo, wie kann ich meiner Hündin beibringen, dass sie nur auf

... mehr

Mein Hund hat ein Problem mit Besuch in der Wohnung, was nun?

Guten Morgen, mein Hund hat ein Problem mit Besuch in der

... mehr