Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Allein bleiben

Thema: Allgemeines
  Nordrhein-Westfalen
Jgärtner schrieb am 05.11.2015   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Malinois , weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo habe seit Juni 2014 die wird jetzt 2 Jahre alt und seit dem wir sie haben versuchen wir ihr bei zu bringen allein zuhause zu bleiben es klappt aber nicht sie jault nur und macht alles kaputt. Die Grundkomandos kann sie wenn wir spazieren gehen ist sie an der Leine ist alles gut nur wenn ein Hund kommt zieht sie wie bekloppt und will dahin zum Spielen. Wenn Sie am feld ist läuft sie ohne Leine kommt ein Hund ist sie weg dann hört sie auch nicht mehr, muss erst dahin gehen und sie fest machen sonst kommt sie nicht mit sie springt auch an Leute hoch obwohl ich immer wieder nein sage aber alles funktioniert nicht. War auch schon in 2 verschiedene Hundeschulen und beide haben nichts gebracht. Was kann man machen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 06.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    alle diese Probleme, anspringen, zieht zu anderen Hunden, kann nicht alleine bleiben, nicht gehorchen auf Zuruf zeigen, dass Ihr Hündin nie erzogen wurde. Sie ist der "Rudelchef" und macht deswegen, was sie will.
    Um einem Hund zu zeigen, dass man der "Boss" ist, muss man sich auch so benehmen. Reden, schimpfen, schreien bring überhaupt nichts, besser ist es, zu handeln.
    Wenn der Hund etwas von Ihnen fordert, wie Streicheleinheiten, spielen oder Futter, ignorieren Sie es.
    Springt der Hund von sich aus auf Bett oder Sofa, wird er sanft weggedrückt. Er darf dort nur hin, wenn Sie es erlauben.
    SIE agieren, der Hund reagiert, NIE umgekehrt. Dann sind Sie der "Boss". Wenn es umgekehrt ist, wie jetzt, ist es der Hund.
    Versuchen Sie es einmal mit Rufen und sofort weglaufen, ohne zurückzuschauen. Die meisten Hunde kommen dann sofort, weil sie ihr Rudel nicht verlieren wollen. Sobald sier bei Ihnen ist, loben Sie sie überschwänglich und er darf sofort wieder gehen. Also kein Sitz, Platz oder sonstiges.
    Wenn das nicht funktioniert, befestigen Sie eine Schleppleine an Geschirr oder Halsband. Rufen Sie die Hündin und ziehen sie dann zu sich. Auch dann wieder belohnen und sofort laufen lassen.
    Sehr wichtig: Rufen Sie nur einmal und handeln dann sofort, also weglaufen oder den Hund zu sich ziehen.
    Üben Sie mit ihr das Alleinebleiben, indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte den Hund dabei nicht beachten, einfach rausgehen und reinkomen. Die Hündin soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen lanweilig finden, erst dann kann sie entspannen. Wenn Sie merken, dass sie entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten. Wenn sie sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt der Hund, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wir bekommen ein baby

Vielen lieben dank für ihre schnelle rückantwort 😊 ja er ist jetzt... mehr

Nicht anspringen

Wie bekomme ich das abgewöhnt das mein Hund nicht immer alle Leute... mehr

Bellen andere Hunde

Hallo! Wenn wir spazieren gehen und ein anderer Hund auf einem... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.