Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund macht in die Wohnung

  Mecklenburg-Vorpommern
Rocky18 schrieb am 18.03.2018   Mecklenburg-Vorpommern
Angaben zum Hund: Französische Bulldogge, männlich, nicht kastriert, Alter 6-12 Monate

Hallo wir haben einen kleinen franzosenrüden 6 Monate. Er macht alles draußen ganz prima. Aber sobald er mal kurz im Raum alleine ist macht er hin. Auch in sein körbchen. Und wenn man rausgeht post holen etc. Denn pullert und kackt er sogar in die Wohnung. Sobald man wieder rein kommt zeigt er einem das er weiß das es falsch war was er getan hat. Und wenn man ihn mal nicht beachtet denn macht er auch schon mal aus trotz genau vor einem hin. Deshalb die Frage was kann man dagegen tun? Danke für die Hilfe schon mal im vorraus.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Marina Krieg
    Marina Krieg (Hundetrainer)
    schrieb am 19.03.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    so etwas wie "Trotzpinkeln" gibt es bei Hunden nicht.
    Und auch ein schlechtes Gewissen können Hunde nicht haben. Die Reaktion des Hundes ist entweder erlernt (Sie waren schon einmal böse und haben geschimpft bei der Rückkehr und der Hund hat verknüpft: "Wenn da eine Pfütze am Boden ist und Herrchen durch die Tür kommt, gibts Ärger") oder er spiegelt Ihre Stimmung wieder. Sie sind beim Reinkommen genervt und der Hund ahnt, dass Sie nicht gut drauf sind.

    Haben Sie mit ihrem Welpen schon einmal das kleinschrittige Alleine bleiben geübt?
    Ein "Symptom" von Trennungsstress ist nämlich, dass der Hund unsauber ist. Er macht dies also nicht, um Sie zu ärgern, sondern weil er Stress hat.

    Wenn er unsauber ist, wenn Sie dabei sind, er aber keine Aufmerksamkeit bekommt, wird er dies auch erlernt haben ("Immer wenn ich gepullert habe, hat mein Mensch reagiert"). Und Schimpfen ist auch Aufmerksamkeit!
    Üben Sie in kleinen Schritten, dass wenn z.B. ein Handtuch über der Türklinke hängt, der Hund ignoriert wird. Das sind anfangs nur 2 Minuten. Pullert der Hund in der Zeit rein, jammert er etc., ignorieren Sie das. Nach den 2 Minuten nehmen Sie das Handtuch wieder ab und der Hund wird beachtet. Diese Zeit steigern Sie kleinschrittig (!).

    Für so ein Training sollten Sie sich allerdings einen Experten vor Ort zu Rate ziehen, der Ihnen die Einzelheiten noch einmal genau erklärt.
    Qualifizierte Trainer in Ihrer Nähe finden Sie unter https://trainieren-statt-dominieren.de/trainer-umkreissuche .

    Viele Grüße
    Marina von den Ostseepfoten
    www.ostseepfoten.com

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Welpe noch nicht Stubenrein und hat Futterneid

Hallo! Ich habe zwei Kleinspitz Hündinnen. Sidney ist 18Monate... mehr

Welpe will nicht draußen machen

Wir haben seid gestern einen Chihuahua,Spitz, Jackrussel Mix... mehr

Hund pinkelt plötzlich auf alle großen Möbel

Hallo unser corgi (Rüde) lebt mittlerweile seit 3,5 Monaten bei uns... mehr

Welpe pinkelt auf alles was weich ist ( Bett, Decken, Kissen)

Hallo! Mein 5 Monate alter Welpe pinkelt ständig auf unser Bett... mehr