Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Welpe beißt stark, welche Maßnahmen ergreifen?

  
paddyn227 schrieb am 06.11.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Guten Tag,
wir haben seit 3 Wochen einen Labrador/Australien Shepherd Mix (15 Wochen alt). Wir kommen gut zurecht, er ist fast stubenrein und kennt die Grundkommandos. Problem sind seine "5 Minuten" die er so 2-3 mal am Tag hat. Dann beißt er stark und ist nicht zu bändigen. Wir haben es schon mit verschiedenen Ansätzen versucht, beruhigen , zwicken im hinteren Teil des Fells, leichtes festhalten. Aber das puscht ihn nur mehr auf. Zur zeit ist es so schlimm das wir ihn an die Leine nehmen und in einer Ecke im Wohnzimmer fest machen, bis er sich beruhigt hat. Meine Frage ist ob die Methode mit dem anleinen ok ist , oder eher nicht ? Will da nicht kontraproduktiv agieren. Das mit dem anleinen klappt so weit ganz gut , Problem ist natürlich bei meinen Kindern ihn in dem Moment an die Leine zu bekommen da er doch ziemlich doll beißt.
Vielen Dank
Mfg Patrick

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 10.11.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Patrick,

    zunächst einmal alles Gute für Sie und Ihr neues Familienmitglied!

    In der Tat können die "Wilden 5 Minuten" bei Welpen ziemlich heftig für die Umwelt ausfallen. Neben unkontrolliertem Herumrennen kommt leider oft auch unkontrolliertes Herumbeißen dazu. Viele Welpenbesitzer fragen sich da, was die richtige Reaktion darauf ist.

    Bei manchen Hunden mag es tatsächlich helfen, sie anzusprechen oder anzufassen bzw. festzuhalten. Wenn dies nicht einen unmittelbaren Erfolg im Sinne einer Beruhigung bringt, ist es - so wie bei Ihrem Vierbeiner - nicht die richtige Vorgehensweise.
    Zwicken ins Fell oder ähnliche (möglicherweise aversive) Methoden führen in der Regel zu einer noch höheren Erregungslage oder zu einer negativen Verknüpfung bspw. mit den Händen oder mit der gesamten Person.
    Darüber hinaus ist eine sinnvolle Reaktion, bei einem Schnappen oder Beißen die Interaktion mit dem Welpen zu unterbinden, so dass er lernen kann: Schnappen / Beißen im Überschwang führt zu einem Entzug der Aufmerksamkeit. Konkret bedeutet das: Beenden Sie die Interaktion mit Ihrem Hund, sobald er das unerwünschte Verhalten beginnt, und gehen Sie ggf. ganz aus dem Raum. Eine kurze "Auszeit" an der Leine, wie Sie sie derzeit umsetzen, entspricht dem weitgehend, sofern Sie Ihrem Hund dabei nicht durch Ansprache Aufmerksamkeit zukommen lassen.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott
    www.mensch-und-tier.net

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Mein Welpe dreht bei seinen "5" Minuten völlig durch

Hallo zusammen, ich habe einen 10 Wochen alten Labrador Retriever.... mehr

Welpe macht in Wohnung Pipi und schnappt zu

Hallo. Wir haben einen Welpen, 10 Wochen alt, und die puscht immer... mehr

16 Wochen alte Hündin beisst noch immer

Hallo, wir haben seit 8 Wochen eine 16 Wochen alte Westi-Hündin.... mehr

Beiß Hemmung

Vieles schon probiert mit wenig Erfolg Nala schnappt gerne und gerne... mehr