Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Umzug: Wie schwer ist das für ein Hund?

  
kristine schrieb am 24.02.2013   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund:
------------------------------------------------------
Rasse: Mischling (vermutlich mit Schäferhund und Cattle Dog).
Geschlecht: w.
Alter: 7 1/2 Jahre.

Geben Sie Details zu Ihrer Frage an:
-----------------------------------------------------

Und zwar ziehe ich bei meinen Eltern daheim aus (aus kleinem ort am waldrand). Meine hündin kira gehört mir. Meine eltern haben mit ihr keinen vezug. Wenn ich arbeiten gehe kommt sie in den grossen garten. ab und zu holen meinen eltern sie rein ins körbchen. Sie ist ein aufgeweckter hund der gern am schmusen oder rumtollen ist trotz ihrem hohem alter. Sie ist es gewöhnt lange alleine zu bleiben im garten.
Jetzt möchte ich in die kleinstadt meiner arbeit ziehen. Sprich nur 1-2 zimmer villt kleiner balkon. Aber kein garten. Und der spaziergang braucht ne weile bis gras in sicht ist. Sie wäre dann in meiner abwesendheit in der wohnung alleine. Was denken sie? Wird sie sich positiv umstellen können?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 25.02.2013

    Guten Morgen Kristine,
    auch ein älterer Hund lernt grundsätzlich nicht aus. Du musst deinen Hund dran gewöhnen nun drin zu warten. Dabei musst du ihr das beibringen, als wäre sie ein Welpe. Sprich, du darfst sie nicht gleich so lange alleine lassen, sondern musst die Zeit steigern.
    Bitte bedenke, dass dein Hund es vorher gewohnt war sich im Garten zu lösen. Wenn du sie jetzt zu Hause lässt, musst du zumindest in deiner Mittagspause nach Hause und mit ihr raus Gassi gehen.
    Ich will es nicht schön reden. Dein Hund wird sich wirklich umstellen müssen. Gerade die Stadt, die ungewohnte Umgebung und die neue Wohnung könnten ihr Angst machen. Du musst dich am Anfang sehr um deinen Hund kümmern, so dass sie sich nicht schlechte Gewohnheiten wie Dauerbellen usw. angewöhnt. Nicht nur der Mensch, sondern auch unsere Tiere sind Gewohnheitstiere. Dein Hund wird einige Tage zur Eingewöhnung benötigen. Du solltest nach deinem Umzug Urlaub nehmen, um deinen Hund auf die Arbeitszeit vorzubereiten.
    LG und viel Erfolg!

  • s.hurt
    s.hurt
    schrieb am 03.07.2013

    öhm, bekommt ihr fürs Bellen Hundekuchen? Cool. Das Nacktnasenkind uneersr Berliner Hundetrainerin hat astrein ihr Spielzeug apportiert. Ganz ohne Folgen konnte es ja nicht bleiben, mit Euch aufzuwachsen

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bei Oma schlafen :-)

Meine 4 Jährige Hündin aus Rumänien Tötung hat immer gerne bei... mehr

Nach Umzug deutlich unfreundlicher zu anderen Hunden

Hallo lieber Experte, vor kurzem bin ich mit meinem Hund umgezogen.... mehr

Rüde markiert Wohnung

Halli Hallo. Wir haben eine französische Bulldogge, 2 Einhalb... mehr

Ängstlicher Hund in neuer Umgebung

Hallo, ich ziehe zum 01.07.2017 mit meinen Freund zusammen. Da... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.