Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Alleinebleiben klappt nach dem Umzug nicht mehr

  
Sarah 1 schrieb am 28.07.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Schönen guten Tag,


meine Hündin ist ein Mischling aus einem Dackel/Terrier und ist knapp 7 Jahre alt. Bis vor kurzem, hat sie noch mit mir bei meinen Eltern gelebt und war es auch gewohnt 7 -7,5h alleine zu Hause zu sein. Nun sind mein Freund und ich zusammengezogen und ich habe meine kleine selbstverständlich mitgenommen. Seit dem 15.07 wohnen wir dort. Ich habe sie schon davor bei dem Umzug immer mitgenommen. Habe mit ihr nun seit dem 15.07 trainiert sie mal 5 Minuten alleine gelassen dann mal 10 min usw. aber sie weint ununterbrochen. Seit gestern arbeiten wir beide auch wieder und ich habe von meinen Nachbarn auch schon gesagt bekommen, dass sie durchgehend stark und laut weint. Zudem kommt noch, dass sie gerade Scheinschwanger ist. Ich habe ihr auch neben ihrem Bett meine Kuschelsocken hingelegt ihr „altes“ von meiner Eltern Wohnung ihr Kissen dahin gelegt, aber das alles hilft nichts.


Ich hoffe, dass sie mir einen Rat geben können.


Mit freundlichen Grüßen S. Borlik

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 01.08.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    da hilft nur, ganz von vorne wieder mit dem Training anzufangen. 5 Minuten und 10 Minuten sind viel zu lange.
    Üben Sie mit ihr das alleine bleiben, indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte die Hündin dabei nicht beachten, einfach rausgehen und rein kommen. Sie soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann sie entspannen. Wenn Sie merken, dass sie entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten. Wenn sie sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt die Hündin, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund jault ständig

Hallo, Ich habe vor 3 Wochen meinen 5 jährigen Hund von dem Onkel

... mehr

Hund bei Freunden/Familie lassen

Hallo liebe Hundetrainer/-innen,

unsere Kleinpudelhündin

... mehr

Hund schlägt an wenn Leute durch das Treppenhaus laufen

Hallo,

ich habe einen noch sehr jungen Hund. Er ist

... mehr

Plötzliches Anknurren und Anbellen

Guten Tag,

ich bin vor 3 Monaten zu meiner Freundin mit

... mehr