Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Zweithund jetzt alleine. Hilfe Probleme

  
Hurricane schrieb am 13.03.2013   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo. Und zwar meine Freundin hatte zwei Hunde. Der 1 rüde ist jetzt 6 1/2 und der andere 9. Jetzt ist vor ca 4 monaten der 10jährige gestorben. De rüde hat es bis heute nicht verstanden. Er geht seit dem tot nicht mehr ins wohnhaus rein. Er muss jetzt notgedrungen zu ihrem sohn der paar häuser neben dran wohnt. Dort lebt er auch nichtvgerne. Er sucht immer die nähe nach draussen. Er geht nur noch ins wohnhaus wenn seine freundin zu besuchnist. Das frauchen ist am boden zerstört. Sie erkennt ihren hund nicht wieder. Er ist sehr aggressiv zu ihr geworden. Sie hat mir gesagt sie hat wirklich angst wegen ihrem hund. Da er auch die zähne zeigt. Er lässt auch keine nähe mit anderen hunden zu ausser seine freundin. jetzt hat sie eine hundeschule gefunden mit therapie. Jetzt muss sie die chefposition wieder herstellen. Sie soll ihren hund massregeln und ihn auf den boden drücken bis er sich beruhigt hat und entspannt liegen bleibt. Der rüde ist sehr hartnäckig und weigert sich mit zähne zeigen das sie ihn nicht anfässt. Doch sie soll ihn massregeln und hat es auch immer trotz seines willens durchgezogen. Nach mehrmals machen beruhigt er sich wieder. Aber sie kommt ab und zu mit blutiger hand heim. D.h. vom schnappen eine schnittwunde die blutet. Die hundetrainerin meinte der hund strahlt keine gefühle mehr aus und für ihn sei alles negativ. Er hat ständig die rute oben und die ohren nach hinten. Ist das alles richtig? was soll sie noch tun? Er hat sich aufgegeben.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 14.03.2013

    Hallo Sandra,
    wie wir Menschen auch, trauern Hunde auch um ihre Lieben. Der eine Hund wird traurig und träge und andere werden in den seltensten Fällen aggressiv.
    Ich rede normaler Weise nicht schlecht über Kollegen, aber die Praktiken des Hundetrainers finde ich Bedenklich. Es kann ja nicht sein, dass deine Freundin mit blutigen Händen rumläuft, nur weil sie den Hund unterwerfen soll. Das ist eine schlechte Erfahrung für beide Seiten und kann somit eigentlich nicht gut sein. Natürlich kenne ich deine Freundin und ihren Hund nicht und weiß nicht wie schlimm die Lage ist und was der Trainer damit bezwecken will. Vielleicht will der Trainer auch nur etwas ausprobieren...keine Ahnung.
    Wo kommt ihr denn her?
    LG

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund weint wenn wir gehen

Hallo, ich hoffe ich kann mir hier den ein oder anderen Ratschlag... mehr

Wie bekomme ich das bellen bei Fahrradfahrern, anderen Hunden usw aus Elli raus bitte?

Elli bellt alles an, was auf Fahrrädern ist, aber leider auch bei... mehr

Hund kann nicht allein sein

Hey Wir haben seit April einen Hund. Er ist weniger Haustier,

... mehr

Trennungsangst

Ich habe mein Hund 3-4 Jahre kann aber mein Hund nicht alleine... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.