Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Trennungsangst mit lautstarken Protest

Suki schrieb am 01.10.2015
Angaben zum Hund: Podenco-Mix, männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Hallo,

Ich habe vor 2,5 Wochen einen 16 Jahre alten tauben Hund aufgenommen, der sich grundsätzlich gut eingelebt hat, gerne und lang spazieren geht und auch sonst super ist.
Max kann allerdings nicht alleine bleiben, was einer der Aufnahmegründe war, da er das bei uns nicht ist. Allerdings denkt er, dass er alleine ist sobald ich aus dem Haus gehe. Auf die Arbeit kann ich ihn nicht mitnehmen und bei allen anderen Familienmitgliedern liegen die Nerven mehr als Blank.
Sobald er merkt (knapp 10 Minuten nachdem ich weg bin), fängt er an zu winseln und zu bellen. Das sehr lautstark. Er döst maximal eine halbe Stunde vor sich hin, die auch nur in angesannter Haltung. Sobald er draußen ist (Freundin und Bruder gehen ca. 3 Stunden Gassi in der Zeit) ist er ruhig und sobald ich nach Hause komme, beruhigt er sich umgehend und macht keinen Mucks mehr.

Meine Frage ist, was kann ich tun?
Ich würde ihn ungern wieder abgeben, da er noch eine Umstellung wohl nicht verkraftet. Er musste innerhalb der letzten 3 Monate schon 2x umziehen. Sein Frauchen kam vom Krankenhaus direkt ins Hospitz und die Nachbarin die ihn in Pflege hatte ist eine Dame um die 90 die auf Dauer auch nicht mehr kann.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 08.10.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    erst einmal finde ich es toll wie Sie sich um diesen Seniorhund bemühen.
    Der Hund scheint eine besondere Bindung zu Ihnen aufgebaut zu haben.
    Es ist die Frage was machen SIE mit dem Hund anders als die anderen?
    Und kann man das so ändern, dass Sie sich in dem Umgang mit dem Hund zurücknehmen und die anderen beiden Ihre Aufgaben übernehmen? So das der Hund auch zu den beiden anderen ein intensives Verhältnis aufbauen kann und die Trennung dann für ihn dann nicht mehr schlimm ist.
    Da ich Ihnen gerne helfen möchte aber nur spekulieren kann wie Sie mit dem Hund umgehen. Wäre es schön, wenn Sie mir schreiben könnten wie die Situation vor Ort aussieht.
    Sie können mich gernen auch per Mail anschreiben.
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Es grüßt Elke Heese

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund bleibt nicht alleine

Unser Hund bleibt nicht mehr alleine. Er hat total Trennungsangst... mehr

Guten Tag

Mein Rüde ( 1 jahr 6 monate ) heult und bellt wie verrückt sobalt... mehr

Hund jault

Hallo, wir leben in einem zwei Personen Haushalt und haben vor einem... mehr

Trennungsschmerz

Hallo Wir wollen im Juni in den Urlaub fliegen. Unser Problem ist... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.