Deine Hundetrainer-Sprechstunde

hundekind verwüstet Wohnung wenn er allein ist was kann ich tun?

  Sachsen
janetti schrieb am 12.12.2016   Sachsen
Angaben zum Hund: American Stafford, männlich, nicht kastriert, Alter 6-12 Monate

Mein Am.Staff Rüde gerade 1Jahr geworden .verwüstet wärend ich arbeiten bin die komplette wohnung . Macht Deko kaputt ,räumt Müllbeutel aus ,pullert an wäscheständer ,beißt bei seinen Halsbändern die kompletten kunststoffverschlüsse raus und die leuchtelektronik kaputt. ihm scheint entweder extrem langweilig zu sein oder er ist richtig gefrustet hab ich das Gefühl.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 13.12.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    wie ich aus Ihrer Nachricht herauslese, tritt das Problem immer dann auf, wenn keine Bezugsperson anwesend ist.

    Wenn ein Verhaltensproblem immer dann - und auch nur dann - auftritt, wenn die Bezugsperson abwesend ist, spricht man von einem so genannten "trennungsbezogenen Problem". Die Ursache dahinter kann vielfältig sein - so kommen Frustration (inkl. Langeweile) genauso wie Angst als Grund für das Verhalten in Frage.

    In der Regel kann man ein solches Problem durch ein entsprechendes Alleinebleiben-Training verhindern.

    Bitte schreiben Sie mir doch einmal, wie dieses Training bisher bei Ihnen verlaufen ist, damit ich mir ein genaueres Bild machen und Ihnen passende Tipps geben kann.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott
    www.mensch-und-tier.net

  • janetti
    janetti
    schrieb am 14.12.2016

    Es ging natürlich alles viel zu schnell für ihn denke ich weil sonst war ich 24h mit ihm zusammen und habe ihn überall hin mitgenomen . Dann habe ich wieder arbeit gefunden. ich habe ihn erst 10 min dann immer mal eine halbe Stunde wo er immer gejammert hat . Dann hab ich ihn mal 2h alleingelassen was anfangs auch richtig gut klappte da lag er auf der couch und hat geschlafen als ich wieder kam .Aber jetzt scheint nicht mal mehr das zu gehen sobald ich die wohnung verlasse macht er blödsinn. Und wenn ich wieder komm liegt er zitternd in der ecke und weiß nicht ob er sich freuen soll weil er weiß er hat ja wieder randaliert.

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 14.12.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    es ist recht häufig zu beobachten, dass eine solche Umstellung, wie Sie sie beschreiben, für einen Hund zum Problem werden: so einige Hunde fangen bei einer Veränderung im Alltag (Wechsel des Arbeitsrhythmus u. a.) an, ein trennungsbezogenes Problem zu entwickeln.

    Hier hilft es in der Regel, wenn man das Training noch einmal von vorne beginnt. Zur Überbrückung - bis das Training entsprechend weit fortgeschritten ist - gibt es die Möglichkeit, auf bspw. einen Hundesitter zurückzugreifen. Vielleicht können Ihnen hier auch Familie oder Freunde vorübergehend aushelfen?

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott
    www.mensch-und-tier.net

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Trennungsangst

Hallo Ich habe eine Frage ich habe meinen ersten Hund einen... mehr

Hilfe, unser Hund bellt und jault durchgehend wenn er allein ist!!

Hallo, ich bin Studentin und habe einen 1 Jahr und 3 monate alten... mehr

Verlassensangst

Wir haben einen kastrierten Rüden,3 Jahre, Cocker Spaniel.Wir haben... mehr

Trennungsangst

Hallo, ich übe seit fast 1,5 Jahren das Alleinesein mit meinem Hund,... mehr