Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund kratzt sich im Urlaub nachts blutig

  Bayern
isabell-jennrich-web-de schrieb am 18.07.2013   Bayern
Angaben zum Hund: Toypudel, weiblich, kastriert, Alter 3-12 Monate

Ich war mit meiner Toypudelhündin (1 Jahr) 5 Nächte an der Nordsee. Tagsüber war alles super. Doch die Nächte waren die Hölle
Die kleine hat sich in den Nächten permanent links am Hals gekratzt und in in die Pfoten gebissen. Ihr Körbchen stand genau vor meinem Bett, sie hatte somit mehr Kontakt zu mir als zu Hause, wo sie alleine im Flur schläft.
Wir haben in der letzten Nacht leider einen großen Fehler begangen. Am Abend hat sie durch das Kofferpacken gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Sie hat mehr gekratzt als sonst, um 1 Uhr Nachts lief ihr das Blut am Hals herunter. Wir haben sie dann verbunden und ins Bett mitgenommen. Dann war sofort Ruhe und sie hat nicht mehr gekratzt.
Aber: wir sind nun wieder zu Hause. Das Kratzen an sich ist weg, aber sie weiß nun, dass wenn ihr etwas nicht passt sie sich nur kratzen und beißen muss. Sie erpresst uns nun permanent. Entweder es läuft so wie sie es will oder sie beißt sich in die Pfoten oder kratzt sich den Hals auf.
Beim Tierarzt waren wir schon. Sie ist völlig gesund, es ist wohl wirklich psychisch. Aber außer Beruhigungsmittel haben wir keine Tipps bekommen und das ist ja keine Lösung.

Wir verzweifeln langsam, denn wir wollen nicht der Diener unseres Hundes sein, aber diese dauernde Selbstzerstörung ist furchtbar. Es ist wohl im Urlaub eine Art Angst gewesen. Damit hat alles begonnen. Mittlerweile ist es nur noch Berechnung zum eigenen Vorteil.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 19.07.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo,

    bei dem Verhalten, das Sie beschreiben, ist man schnell dabei, die Ursache in einem reinen Verhaltensproblem zu suchen. In vielen Fällen ist eine solche erste Vermutung sicherlich auch richtig. Dennoch ist es wichtig, alle möglichen klinischen Erkrankungen zunächst auszuschließen. Bitte schreiben Sie mir doch einmal, welche Untersuchungen bisher im einzelnen durchgeführt wurden. Bitte schreiben Sie mir auch einmal, welche Beruhigungsmittel zur Diskussion standen.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

mein Hund bleibt nicht allein zu Hause

wenn ich mein Hund alleine zu Hause lasse fängt sie an zu bellen

... mehr

Alleine bleiben

Hallo Zusammen, unser Hund ist eine Französische Bulldogge -... mehr

Hund alleine lassen

Ich habe angefangen Henry alleine zu lassen doch so bald ich die Tür... mehr

Hund weint wenn wir gehen

Hallo, ich hoffe ich kann mir hier den ein oder anderen Ratschlag... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.