Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Angst bei lauten Geräuschen und beim alleine sein

  Niedersachsen
Enna schrieb am 17.02.2017   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Beagle, männlich, kastriert, Alter 2-5 Monate

Hallo,
Mein Hund ist ein Beagle, hört echt gut läuft keinen führig und ist ein total lieber aufgeschlossener kleiner Racker. Er bleibt im Körbchen wenn ich esse und ist für ein Beagle laut andere echt super erzogen.
Mein Problem sobald Leute Geräusche beim spazieren bekommt er Panik er zieht dann wie ein Irrer und möchte weg. Das größte Problem er bleibt total ungern alleine. Er muss aller höchstens 5 Stunden alleine bleiben heult dann aber oft und ähnliches. Ich mache bevor ich gehe immer kongs und Leckereien in Pappe und sowas fertig damit er Beschäftigung hat. Was sollte ich noch tun?
Er hat täglich 3-4 Stunden Auslauf es wird mit ihm viel gespielt und er kommt auch fast überall mit außer halt zur Arbeit. Ich lasse den Tv an und lasse alle Türen auf denn, wenn er in nur einen Raum war war es noch schlimmer. Was soll ich noch tun? Dankeschön Gruß joanna

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 23.02.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    Hunde als Rudeltiere haben sehr viel Stress, wenn sie nie gelernt haben, alleine zu bleiben. Man sollte ihnen das, möglichst im Welpenalter in ganz kleinen Schritten mit viel Geduld und Zeit beibringen.
    Üben Sie mit ihm das alleine bleiben, indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte den Hund dabei nicht beachten, einfach rausgehen und rein kommen. Der Hund soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann er entspannen. Wenn Sie merken, dass er entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten. Wenn er sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt der Hund, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.
    Wie reagieren Sie, wenn er draußen solche Angst hat?

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Trennungsangst

Hallo, ich übe seit fast 1,5 Jahren das Alleinesein mit meinem Hund,... mehr

Hund gewöhnt sich nicht ans alleine bleiben

Hallo liebe Hundetrainer, ich hoffe, Sie haben einen Rat für mich.... mehr

Hund kann nicht alleine bleiben und zerkratzt tür

Mein hund kann nicht alleine sein. Ich bin dabei nun immer wenn ich... mehr

Hund fängt bei 1 m entfernung an zu fippen

Wenn ich meinen hund draußen im garten anleine und mich etwas zu... mehr