Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

5Monate alter Mischlingswelpe bellt meinen Vater an sobald ich weg bin

  Nordrhein-Westfalen
Anna 92 schrieb am 08.01.2016   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Mischling aus Kroatien, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallo ihr Lieben,
ich habe vor einem Monat schonmal hier reingeschrieben. Mein 5 Monate alter Mischlingswelpe hat große Schwierigkeiten sich von mir zu trennen. Sobald ich mal auf Toillette gehe ist das Geheule groß.
Wenn jemand anderes im Haus ist, wird dieser angebellt, als wäre die Schuld, dass ich weg bin. Ich weiß nicht mehr weiter. Er ist an für sich ein sehr intelligenter Hund. Kann schon Sitz Platz und Pfötchen geben..und das nach nur sehr kurzer Zeit.. aber die Trennungsangst macht mir zu schaffen...und mein Vater, der am meisten angebellt wird, sobald ich gehe, weiß auch nicht mehr weiter.. Ignorieren ist schwierig, da er ihn dann anfängt zu kratzen und zu beißen..
Ich hoffe, ihr habt ein paar gute Tipps, wie ich mit dem Problem umgehen kann.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 09.01.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo Anna,
    wenn der Hund Ihren Vater kratzt und beißt, sollte er einfach rausgehen. Wahrscheinlich hat er auf diese Weise oft Aufmerksamkeit erhalten.
    Ansonsten müssten Sie das Alleinebleiben mit dem Hund trainieren.
    Üben Sie mit ihm das Alleinebleiben, indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte den Hund dabei nicht beachten, einfach rausgehen und reinkomen. Der Hund soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen lanweilig finden, erst dann kann er entspannen. Wenn Sie merken, dass er entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten. Wenn er sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt der Hund, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Mein hund kann nicht allein bleiben

Hallo. Ich folgendes Problem ich habe mein hund seit der 9... mehr

Bellen und innerlicher Streß

Hallo! Bitte um Hilfe! Mein Shitzu-Malteser Rüde Snoopy,9 J. bellt... mehr

Bellen ohne ende

Hallo. Mein Name ist Chopper. Mein Frauchen und mein Herrchen wissen... mehr

nervöser Hund wenn die Fam. Mitglieder nicht Zuhause sind

Liebes Team, unser Hund hat in letzter Zeit die Gewohnheit sehr... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.