Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

4 Jährige Hündin mag nicht alleine bleiben

Amygoldi schrieb am 23.05.2016
Angaben zum Hund: Golden Retriever, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Guten Tag ich habe eine 4Jahre alte Goldi Hündin, ich bekam sie mit 16 Wochen.Die Mutterhündin verstarb als die Welpen 5 Wochen alt waren.Meine Hündin ist generell sehr anhänglich und senibel.Sie möchte immer bei mir sein,sogar im Badezimmer. Ich war lange Zuhause und hatte immer Zeit für sie,aber fange bald an zu Arbeiten, ich habe schon in kleinen Schritten angefangen sie alleine zu lassen wenn ich an den Briefkasten gehe oder den Müll rausbringe,aber sie wird sofort panisch hab ich das Gefühl,sie rennt hin und her und fiebt ganz aufgeregt,wenn ich zurück komme macht sie als wäre ich Tagelang nicht dagewesen,manchmal bellt sie dann mich auch an und fiebt ganz laut,wie kann ich ihr beibringen auch mal 3stunden alleine zu bleiben und das sie das Gefühl und die Sicherheit auch hat ich komme wieder.? Möchte nicht das sie leiden muss.Liebe Grüsse Melanie mit Amy☺

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 23.05.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Melanie,
    wenn die Hündin es schon nicht ertragen kann, wenn Sie ohne Sie aus dem Raum gehen, ist es natürlich unmöglich für sie, ganz alleine zu bleiben. Fangen Sie deshalb da schon an und schließen Türen hinter sich, wenn Sie den Raum verlassen.
    Üben Sie mit ihr das alleine bleiben, indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte den Hund dabei nicht beachten, einfach rausgehen und rein kommen. Die Hündin soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann sie entspannen. Wenn Sie merken, dass sie entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten. Wenn sie sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt der Hund, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Guten Tag

Mein Rüde ( 1 jahr 6 monate ) heult und bellt wie verrückt sobalt... mehr

Hund jault

Hallo, wir leben in einem zwei Personen Haushalt und haben vor einem... mehr

Trennungsschmerz

Hallo Wir wollen im Juni in den Urlaub fliegen. Unser Problem ist... mehr

durch meine Arbeit, muss sie 6 Stunden alleine zu Hause sein

Hallo, meine Pekinesin, 7 Jahre war bisher immer mit mir zusammen.... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.