Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

neuer hund ....Problemchen bei der Eingewöhnung

  Bayern
lea1234 schrieb am 15.10.2014   Bayern
Angaben zum Hund: havaneser, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo! Seit 3 tagen haben wir einen 3 jährigen hund...er kommt aus guter haltung ist gut erzogen und eigentlich ans alleine sein gewöhnt.
Jetzt leidet er...er frisst nicht (nur leckerlies)...trinken tut er....spielen mag er auch nicht
Er verfolgt mich und kann nicht alleine bleiben ohne zu winseln und zu bellen.ich weiß das ich das trainieren kann (zimmer verlassen...türe schließen und wieder öffnen usw.) Aber ich bin da in einigen dingen unsicher...Bei seiner alten besitzerin durfte er im Schlafzimmer nächtigen...soll er das bei uns auch? Oder wäre es besser ihm da schon klarzumachen, dass es in Ordnung ist alleine im Wohnzimmer zu sein? Soll ich mit dem Training jetzt beginnen oder noch warten bis er frisst bzw sich richtig eingelebt hat? Wie kann ich ihm helfen dass er nicht soo leidet...gestern sah er in der ferne eine frau mit langen haaren wo er dachte es wäre sein frauerl....er ließ sich nicht mehr von der stelle bewegen bis sie näher kam und er erkannt hat das es njcht sein frauerl war?
Futter bekommt er das selbe wie vorher....ich lass es ca 30 min stehn....will nicht..
Er tut mir leid und ich möchte ihm das erleichtern!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 15.10.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (3)

    Hallo,
    aus meiner Erfahrung mit Besuchshunden, kann ich nur empfehlen, ändern Sie an den Gewohnheiten nicht so viel. Um so leichter fällt es dem Hund sich einzugewöhnen. Und sicherlich vermißt er sein Frauchen, aber Hunde gewöhnen sich sehr schnell an neue Situationen. Ich denke das Sie durch Ihre Unsicherheit den Hund eher verwirren. Zeigen Sie ihm das SIE selbstbewusst sind und ihm auch Regeln zeigen und konsequent mit ihm umgehen.
    Ich würde mit ihm schöne Spaziergänge machen, viel mit ihm erleben und ihn einfach ablenken.
    Nach einem Spaziergang können Sie probieren ihm gleich sein Futter hinzustellen. Meist fressen dann Hunde eher. Ansonsten nicht länger als 15 Minuten stehen lassen.
    Ansonsten haben Sie keine Angst er verhungert nicht. Also lieber nicht Leckerlie zwischen durch geben, da er sich sonst schnell daran gewöhnt, wenn ich nicht fresse, bekomme ich die tollen Leckerlie. Wenn er Hunger hat wird er fressen. :-)
    Aus Erfahrung weiß ich das Hunde meist nicht so dolle Leiden...sondern eher die Menschen.
    Und durch die Unsicherheit die wir dem Hund durch unser Verhalten vermitteln, denkt er wirklich...das muss hier aber schlimm sein wenn sich der Mensch schon so komisch verhält...
    Also immer selbstbewusst auftreten und dem Hund zeigen es ist alles super bei mir und ihm dadurch Sicherheit geben.
    Viel Erfolg..

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund hat Angst in der Wohnung und an der Leine

Hallo, ich habe vor einigen Tagen schon einmal einen Beitrag... mehr

Zweithund

Hey, ich würde gern wissen, welche Hunderasse als Zweithund infrage... mehr

Hundemama ist unten,Welpe oben im Haus!

Guten Abend schön dass es euch gibt!!! Also wir leben auf Mallorca... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.