Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Neuer Hund aus Tierheim läuft immer hinterher

  Schleswig-Holstein
sunny schrieb am 02.09.2013   Schleswig-Holstein
Angaben zum Hund: Labrador, männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Guten Tag!

Wir haben seit gestern einen 10jährigen kastrierten Labrador aus dem Tierheim. Er ist total lieb. Wenn man sich hinsetzt, dann legt er sich in die Nähe und schläft, aber sobald man aufsteht läuft er immer mit. Nachts musste ich mal zur Toilette und auch dann ging er gleich mit. Er wollte dann gestreichelt werden. Ich habe ihn dann ignoriert bis er auch wieder in sein Körbchen gegangen ist. Er wurde bereits zweimal ins Tierheim gebracht. Das erste Herrchen war alt und krank. Dann war er bei einer Familie mit Kindern und ist nach 4 Monaten wieder zurückgebracht worden, weil angeblich die Kinder vor dem Hund Angst hätten. Ich war der Meinung, dass das jetzt noch Verlustängste sind. Es ist ja alles neu für ihn. Aber nun erzählte mir jemand, dass das auch ein Kontrollzwang sein kann und man da aufpassen muss, damit der Hund nicht der Chef wird. Unserem Kater hat er sich sofort untergeordnet nachdem der gefaucht und nach ihm gekrallt hat macht er einen weiten Bogen um ihn und lässt ihn in Ruhe. Was ist denn nun richtig und was können wir tun?
Vielen Dank für Ihre Antwort!

Mit freundlichen Grüßen
Familie Müller

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 02.09.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo, es ist eigentlich gleichgültig, ob Kontrollzwang oder Verlustängste. Wenn Sie ihn immer mal, zuerst nur im Zimmer, kurz alleine lassen und sofort wieder reinkommen, lernt er beim Kontrollzwang, dass Sie sich nicht kontrollieren lassen und bei Verlustängsten, dass Sie immer wieder zurück kommen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer

  • sunny
    sunny
    schrieb am 02.09.2013

    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Wie schaffe ich es dann, dass er alleine im Zimmer bleibt?


  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 02.09.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Einfach immer wieder mal kurz raus gehen, ohne Kommentar oder den Hund zu beachten, die Tür schließen und sofort wieder rein kommen. Dann wieder raus u.s.w.. Wenn Sie den Hund nicht beachten, wird er das schnell als etwas normales ansehen. Machen Sie das am besten immer wieder zwischendurch, ca. 10 Minuten lang. Wenn Sie merken, dass er sich entspannt, bleiben Sie länger weg und steigern das dann langsam.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer

  • sunny
    sunny
    schrieb am 03.09.2013

    Danke, Frau Mayer, jetzt weiß ich wie ich vorgehen muss.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hundemama ist unten,Welpe oben im Haus!

Guten Abend schön dass es euch gibt!!! Also wir leben auf Mallorca... mehr

neuer Welpe zu schwieriger Hündin

Hallo, wir haben schon zwei Hunde zu Hause, die (kastrierte)... mehr

Mein Hund der Wirbelwind

Hallo. Ich habe meinen Kalle jetzt seit 1 Woche und wir mussten... mehr

Zweithund

Hallo zusammen, wir werden kommende Woche einen Hund aufnehmen bei... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.