Hund aus dem Tierheim will nicht raus und hat kaum Stuhlgang

  
gonni schrieb am 03.08.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Ich habe seit 2 Tagen einen Hund aus Spanien. Sie ist sehr scheu - Wir waren erst 2 Mal draußen, sie hat einmal ausgiebig Pipi gemacht, dann legte sie sich auf die Wiese und wollte nicht weiter. Ich musste sie am Geschirr hochhiefen (mehrmals) bis wir wieder zuhause waren. Sie liegt seitdem nur auf ihrem Bett und steht nur zum Essen/Trinken auf (Essen habe ich reduziert). Sie hat jetzt ca 3 Tage keinen Stuhlgang, 1 Tag kein Pipi gemacht. Wenn ich sie mit Zwang nach draußen bringe (sie ist zu schwer zum tragen) hat sie wieder Angst vor mir und flüchtet. Aus der Hand frisst sie, kommt aber nicht von selbst zu mir (auch nicht mit Leckerli-spur). Ich möchte ihr ein neues Trauma (Tierarztbesuch/Auto) ersparen. Ich hätte nichts dagegen, wenn's in der Wohnung passiert, da ich das bisschen Vertauen nicht durch Druck zerstören will. Was kann ich machen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 06.08.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Gonni,
    ohne(leichten) Druck werden Sie hier leider nicht weiter kommen. Gerade ängstliche Hunde brauche n eine sichere Führung, jemanden, dem sie folgen und Vertrauen können.
    Leider kann ich aus der Entfernung wenig sagen, ohne die Situation gesehen zu haben.
    Bitte wenden Sie sich an eine/n Hundetrainer/in in Ihrer Nähe.
    Alternativ können Sie sich auch gerne über meine Website mit mir in Verbindung setzen, ich rufe Sie dann an und Sie schicken mit evtl. Videos zu, was natürlich auch kostenlos ist.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de.

  • gonni
    gonni
    schrieb am 06.08.2020

    liebe frau mayer,als ich die frage stellte,bin ich von einem verstörten,ängstlichen hund ausgegangen.jetzt weiss ich,durch mehrere vorfälle,dass sie leider traumatisiert ist,unter unvorhersehbaren panikattacken leidet..eine zugeschlagene tür vor meinem haus,liess sie wie eine rakete starten(sie schlief auf ihrer decke),mit vollem tempo ist sie auf den balkon geflüchtet(wäre die glastür geschlossen gewesen,das hätte sie nicht gemerkt in ihrer blinden angst).auch als ich einmal leise,aber bestimmt,"no"zu ihr sagte,um sie zu korrigieren(ich habe sie dabei nicht angesehen,der abstand war 2 m),reichte das für eine panische flucht.das minimal aufgebaute verhältnis,ist dann wieder auf 0.das ganze habe ich mit einer spezialisierten trainerin besprochen,die mich am 09.08 besucht..bis dahin werde ich im haus bindungs/vertrauensarbeit fortsetzen.immerhin hat sie ihr geschäft auf dem balkon verrichtet,eine hundetoilette hat sie angenommen.lg,gonni!

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie kann ich das Zusammenleben zwischen meinen zwei Hündinnen stärken ?

Hallo,
wir haben seit kurzem einen 2. Hund (10 Wochen alt,

... mehr

Ist Anschaffung eines Welpen als Zweithund sinnvoll?

Wir waren heute im Tierheim und haben unserem Ersthund den

... mehr

Zweithund "dominiert" Ersthund, was tun?

Wir haben uns vor zwei Tagen einen zweiten Hund aus dem Tierheim

... mehr

Ist Zusammenführung von zwei Hunden sinnvoll?

Nächste Woche zieht ein Rüde, 4, kastriert, aus dem Tierschutz

... mehr