Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hallo, meine Hündin hat Welpen bekommen, 1 Welpe !!!

  
windtalker schrieb am 05.12.2011   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo guten Tag, ich brauch mal eine Rat von erfahrenen.


Ich habe eine Hündin die vor 2 Wochen 1 Welpen geworfen hat.


Nun ist es so, da es nur 1 Welpe ist haben wir überlegt diesen vielleicht doch zu behalten, da ich denke das dass Muttertier auch eine ganz andere Bindung zu dem Welpen hat als wenn das jetzt 5 liegen würden.


Der Welpe ist nun auch ein Weibchen.


Nun ist meine Frage passt das so, also 2 Mädels Mutter und Tochter?


Oder ist das etwas schwierig.


Vielleicht hat ja jemand damit Erfahrung und kann mir bei der Entscheidung helfen.


 


MfG

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • canin-behaviour
    canin-behaviour
    schrieb am 05.12.2011

    guten Abend,


     


    also grundsätzlich sehe ich bei einer Mutter-Tochter-Haltung keine Probleme.


    Worüber Sie sich im klaren sein müssen, ist dass die Welpen-Hündin immer ein bißchen infantil (also "kindisch") bleiben wird, da sie nicht die Möglichkeit hat, sich wie eine andere Hündin zu entwickeln. Die Mutterhündin wird nämlich immer die Mama bleiben ;-)


    Bei den Läufigkeiten ist allerdings Vorsicht geboten, denn da werden die beiden zu Konkurrentinnen. Eine Kastration wäre also eine Überlegung Wert, sollte aber mit einem VET abgesprochen werden.


    Damit die Kleine eine normale Entwicklung durchmachen kann, wäre es wichtig, dass Sie z.B. eine Welpenschule und später Hundeschule mit der Kleinen alleine besuchen. Auch andere Aktivitäten, insbesondere andere Hundekontakte, sollten Sie der Kleinen auch ohne Mama anbieten können. Die Mutterhündin wird den Kontakt ihrer Tochter zu anderen und fremden Hunden sicher gerne kontrollieren und regeln wollen. Das ist nicht immer wirklich entspannt, damit die Lütte also verträglich bleibt, sollte sie die Welt und Artgenossen auch alleine erkunden dürfen.


     


     


    Wenn Sie noch  weitere Fragen haben, melden Sie sich


     


    viele Grüße


    Natascha

  • Christine3007
    Christine3007
    schrieb am 07.12.2011

    Hallo,


     


    wie eben schon erwähnt muss man einige Punkte bedenken. Der Welpe hat anfangs immer Schutz von der Mutter. Damit er sich normal entwickeln kann ist es ganz wichtig mit dem jungen Hund ab und zu alleine unterwegs zu sein. Es wäre schön wenn du mit dem Welpen eine Welpenprägungstunde in einer Hundeschule besuchst. Da ich selber eine Hündin von meinen Colliewurf behalten habe weiss ich wie wichtig es ist das du den Kleinen nicht zu sehr verwöhnst damit er sich auch gut entwickeln kann denn den Schutz hat er schon von seiner Mutter.


    Denke daran du bist der Rudelführer und leitest dein kleines Rudel dann hat jeder Hund auch seinen Platz im Rudel. Viel Spass mit den beiden


    Liebe Grüße


    Christine

  • windtalker
    windtalker
    schrieb am 07.12.2011

    Hallo Danke für die Antwort,


     


    mit der Welpenschule...mhhhhh weiß ich nicht. Da hatte ich bis jetzt nur schlechte Erfahrung gemacht.


    Das Muttertier haben wir auch schon seit Welpenalter. Und mit Ihr waren wir auch zur welpenschule. Nur das Ende vom Lied. Sie hat angst vor großen Hunden und beisst sie immer weg.


    Sicherlich hätte man zur eine Stunde gehen sollen wo nur kleine Rassen da sind (Mutterhündin Jack Russel Dame) allerdings bietet hier im Umkreis keiner eine an.


    Desweiteren war es im Winter wo wir mit ihr damals da waren. Die kleine hat nur gefrohren und war zu nichts in der lage. Die Hundetrainer meinten nur, da muss der Hund jetzt durch. Sorry aber wenn eine Rasse mit wenig Fell und gerade mal 12 Wochen alt im tiefsten Winter und nur mit großen Welpen was lernen soll...Nein..... wir haben das dann nach einer Stunde von uns aus abgebrochen und sind mit der kleinen ins warme. Und seither waren wir nie wieder in einer Hundeschule. Und nun kommt wieder ein Winter und der Welpe ist jetzt 3 Wochen alt. Und ich will das der kleinen ersparen :)


    Ich weiß nun auch nicht wie ich es machen soll. Natürlich verstehe ich das die kleine auch mal die Welt alleine erkunden soll und muss. Wenn es dann mal soweit ist.


    Ich hoffe nur das sie sich gut entwickelt.


     


    MfG Sichardt

  • petra
    petra
    schrieb am 31.08.2013

    Hallo
    auch ich möchte mich mal an diesem Forum beteidigen.
    Meine Kimba hat vor 3 Jahren Nachwuchs erhalten und ich habe auch eine kleine Hündin behalten. Sie hat sich hervorragend entwickelt und brauchte eigentlich gar nicht erzogen zu werden. Hat sich einfach alles von der Mama abgeguckt. Kimba ist ein Pudel und die lernen wirklich sehr schnell.
    Ich würde mir nicht so viele Gedanken machen und den kleinen nur mit genau so viel Liebe erziehen wie den Ersthund.

    LG Petra

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund zum Kennenlernen übers Wochenende

Hallo, wir haben einen Mops gekauft, von privat, den wir in 6 Wochen... mehr

Zusammenführung Hund/Katze

Hallo, Meine Großeltern haben ein 7J.Hund,der noch total verspielt... mehr

Hund geht auf unsere Katzen los

Hallo, Wir haben 2 FreigängerKatzen und haben uns vor 2 Tagen... mehr

Kastrations-Zeitpunkt Rüde

Hallo, es geht um einen 7 Jahre alten unkastrierten, nicht... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.