Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Wie bekomme ich meinen Hund am schnellsten Stubenrein?

  
Jule Lahmeyer schrieb am 11.01.2017   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Wir haben seit ca. 8 Tagen einen kleinen Hovawartwelpen, die Züchterin meinte er ist in ca. 3 Tagen Stubenrein. Jedoch klappt das immer noch nicht so richtig. Obwohl es besser geworden ist, macht er trotz often Pippigängen ins Haus und auch in sein Körpchen. Wenn er zu wenig Aufmerksamkeit bekommt macht er oft sein Geschäft aber auch manchmal direkt nach den Pippigängen. Wir haben schon versucht jede 20min. Mit ihm raus zu gehen und dann immer 5min. Länger zu warten aber das hat auch nicht geklappt. Allerdings muss man dazu sagen, dass er in der Nacht keine Probleme hat, er schläft immer durch. Nur am Tag ist das Problem da. Was können wir tun?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 12.01.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    bei einem Welpen gilt es, möglichst oft nach draußen zu gehen, so dass er lernt sich dort zuverlässig zu lösen. Möglichst oft bedeutet mindestens
    - nach jedem Fressen
    - nach jedem Trinken
    - nach jedem Schlafen
    - nach jedem Spielen (und am besten auch währenddessen)
    - regelmäßig je nach Welpe alle 30 min bis 2 h (später in längeren Abständen)
    und zudem immer dann, wenn er unruhig wird.

    Der Pipigang ist dann auch wirklich nur ein Pipigang. Das bedeutet, dass man mit dem Welpen an eine geeignete Stelle geht, an der er sich lösen kann und soll. Hier wartet man, bis sich der Welpe gelöst hat - das bedeutet, es gibt hier kein Spielen, kein Training, ... sondern eben nur die Möglichkeit sich zu lösen.

    Wenn man nun wieder zurückkehrt, wird man bald feststellen, ob der Welpe schlafen oder auf Kauartikeln kauen oder die Wohnung erkunden möchte. Hierbei gilt es, immer mit den Gedanken und den Blicken ein wenig beim Welpen zu bleiben. Sobald man den Eindruck hat, dass er sich wieder lösen möchte oder muss, geht es wieder nach draußen an den Löseplatz. Dabei macht man anfangs lieber einmal einen Weg zu viel nach draußen als einen Weg zu wenig.

    Wenn Sie den Eindruck haben sollten, dass Ihr neuer Mitbewohner ungewöhnlich viel trinkt und / oder ungewöhnlich viel Pipi absetzen muss, dann würde ich empfehlen, durch eine tierärztliche Untersuchung abklären zu lassen, ob sich der Vierbeiner vielleicht eine Blasenentzündung oder eine andere Erkrankung zugezogen hat.

    Halten Sie durch - dann ist das Training sicherlich rasch erfolgreich. Wenn Ihr Hund dann 4 Monate lang an einem Stück nicht mehr in die Wohnung gemacht hat, kann man von einem stubenreinen Hund sprechen!

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott
    www.mensch-und-tier.net

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund pinkelt in die Wohnung

Unser Hund ist ein Jagdhundmischling aus dem Tierschutz und... mehr

Hund macht draußen nicht

Huhu ich habe ein mittleres problem mein Hund ist ein straßen hund... mehr

Stubenrein

Hallo mein Hund ein AB Rüde ist jetzt fast acht Monate und immer... mehr

Mein Hund pinkelt in den Flur

Hallo ich habe mal eine Frage! Und zwar habe ich einen vier Monate... mehr