Warum wird 7 Monate alter Welpe nicht stubenrein?

  
Molly1207 schrieb am 29.01.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Molly ist eine Französische Bulldogge und 7 Monate alt.


Ich bin aktuell im Home Office und muss nur einmal die Woche auf die Arbeit und dann auch nur 4 Stunden, in denen Sie alleine ist. Sie hat seit sie ein Welpe ist immer wieder in ihr Körbchen gemacht und in die Wohnung und meldet sich einfach nicht. Ich bin nach jedem Fressen, Schlafen und Spielen mit ihr raus und generell am Anfang alle 2 bis 3 Stunden.
Mittlerweile weiß ich, dass sie 4 Stunden einhalten kann, weil wir das ohne Probleme schon geschafft haben zu Hause. Doch dann gibt es Tage, da pinkelt sie mir nach 1,5 Stunden einfach vor die Tür oder in ihr Zimmer. Ich habe schon die Blase untersuchen lassen, da sind keine Auffälligkeiten.
Sie hat auch eine Klingel an der Tür, wo sie verstanden hat, wenn sie klingelt, geht es runter. Das hat sie auch eine Zeit lang gemacht und dann hört sie damit einfach wieder auf und pinkelt ohne Vorwarnung oder Melden.


Heute war sie 4 Stunden alleine und hat ihr Zimmer auseinandergenommen, in die Ecke gepinkelt und zu guter Letzt noch gekotet, angefangen den Kot überall zu verteilen und zu fressen (konnte ich über die Kamera sehen).
Ich bin ratlos und weiß nicht mehr wie ich ihr beibringe, dass die Wohnung und ihr Körbchen oder Zimmer kein Platz zum Pinkeln und Kacka machen ist.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 05.02.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    es sieht so aus, als hätte die Kleine nicht gelernt, alleine zu bleiben.
    Hunde als Rudeltiere haben sehr viel Stress, wenn sie nie gelernt haben, alleine zu bleiben. Man sollte ihnen das, möglichst im Welpenalter in ganz kleinen Schritten mit viel Geduld und Zeit beibringen.
    Üben Sie mit ihr das alleine bleiben, indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte die Hündin dabei nicht beachten, einfach rausgehen und rein kommen. Sie soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann sie entspannen. Wenn Sie merken, dass sie entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten. Wenn sie sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt die Hündin, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hündin 11 Monate macht in die Wohnung ,was tun?

Wir haben sie nun 1 Monat. Am Anfang war sie sehr ängstlich. Nun

... mehr

Wie lange kann ein Hund einhalten?

Mein Mittelspitz Finn ist momentan 18 Wochen alt. Die

... mehr

Was tun, wenn Welpe sich draußen nicht lösen kann?

Hallo,
wir haben einen Zwergspitz der jetzt 8 Monate alt

... mehr

Was tun, wenn 5 Monate alter Hund aus dem Tierschutz sich draußen nicht löst?

Guten Tag,
ich habe seit 3 Tagen einen Welpen aus Russland

... mehr