Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund macht plötlich rein

  Niedersachsen
MarieliesC. schrieb am 23.11.2015   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Schäferhund mix, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo, ich habe eine Frage da wir langsam keinen Ausweg mehr finden. Wir haben vor ca einem halben Jahr eine Schäferhund-Mix Hündin gekauft.
Kurz zu ihrer Vorgeschichte:
Sie wurde von einer Auslandshündin geboren und von einem zuhause ins andere zuhause verbannt... Als wir sie in einer Anzeige sahen, fuhren wir sofort los um sie anzuschauen. Sie lebte derzeit bei einer Freundin der Halterin. Als wir rein kamen, hatte sie sehr große Angst und man durfte nicht schnell die Hände bewegen,denn dann zuckte sie sofort zusammen. Wir wussten nicht wieso sie ständig weiter gegeben wird. Dann kam sie zu uns und das Unheil ging los...
Sie fing erst an zu markieren und dann konnte sie ständig ihre Geschäfte nicht halten. Erst war es nur Urin, aber dann wurde daraus beides. Unsere Hunde sind meist 4-5 mal am Tag draußen. Wir gehen große Runden und mit ihr spielen wir viel mit dem Ball. Daran kann es glaub ich dann nicht liegen, dass sie vielleicht zu wenig draußen ist. Wir bekamen das wieder gut in den Griff für 4 Monate und nun fängt es wieder an.
Wir wissen einfach nicht mehr weiter, aber weggeben kommt uns nicht in Frage. Es hat sehr lang gedauert um ihr vertrauen zu gewinnen und wollen dieses Problem in den Griff bekommen.
Können sie uns helfen ? Unsere Geduld ist fast am Ende.
M.f.G. Cannarozzo

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 23.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    bei solchen Problemen, ist mein erster Gedanke ein gesundheitliches Problem?
    Ich gehe mal davon aus, dass Sie das beim Tierarzt abgeklärt haben.
    Ansonsten stellt sich die Frage, gab es in der Umgebung des Hundes Veränderungen?
    Denn Angsthunde reagieren darauf sehr empfindlich.
    Ansonsten lese ich das Sie mit der Geduld fast am Ende sind....wenn auch der Hund ihre Verzweifelung spürt, wird er direkt darauf reagieren ( ohne zu wissen das er selber das Problem ist) er spürt ihre Anspannung und wird selber auch immer angespannter.
    Also weiter viel Geduld haben und nur auf Urin und Stuhl reagieren, wenn Sie direkt den Hund dabei erwischen. Dann auch ruhig streng schimpfen und zügig raus gehen. Klappt es draußen, loben. Wenn die Geschäfte aber schon länger her sind bitte nicht darauf reagieren.
    Denn sonst spürt der Hund ihre schlechte Stimmung und weiß aber nicht warum. Und das verunsichert ihn erst recht.
    Viel Geduld und Erfolg wünscht Elke Heese

  • MarieliesC.
    MarieliesC.
    schrieb am 23.11.2015

    Mit ihrer Gesundheit ist alles Top. Mehrmals durch gecheckt. Der Tierarzt sagt das sie fit ist. Gestern Nacht fing sie an zu jammern. Dann ist meine frau direkt gestanden und raus, da ich Nachtschicht habe seit 4 Wochen(sie macht schon etwss länger als 4 wochen rein).... Nach 10 Minuten an der frischen luft, hat sie gepinkelt und wolte wieder rein. Kaum drin, dauerte es nicht lang, da roch man es schon bzw hörte man es. Sie wurde direkt bestraft. Sie macht einfach wieder standig rein. Selbst wenn wir nur 15 minuten weg sind,kommen wir wieder und eins von beiden ist in der box. Selbst in ihre box macht sie. Manchmal versucht sie es sogar selber weg zumachen. Ich weiß echt nicht was wir falsch machen.

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 24.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    das sie ihre Box beschmutzt ist nicht normal und auch das sie direkt nach dem rausgehen wieder uriniert. Sie schreiben, dass sie direkt bestraft wurde? Haben Sie genau gesehen wie sie uriniert hat und in der Situation geschimpft? Und wie sieht eine Bestrafung aus?
    Wenn sie in die Box macht wenn Sie weg sind, könnte damit zusammenhängen, dass sie Trennungsangst hat und vor lauter Angst nicht anhalten kann.
    Kann man bei ihr auch ausschließen, dass sie vielleicht eine Blasenentzündung hat?
    Und wie reagiert sie sonst auf Trennung?


Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie kriege ich es hin das mein hund nicht in der wohnung macht

Hallo Wir gehen oft am tag mit unseren Hunden raus unser 8monate... mehr

sauber werden

Meine kleine hundedame (1.5jahre alt) möchte einfach nicht sauber... mehr

Wie wird mein Hund so schnell wie möglich stubenrein?

Hallo also ich hab mir am 9.7.2017 ein kleinen Welpen geholt und sie... mehr

Stubenreinheit

Hallo unsere Trixie (chihuahua) ist 4 Monate und macht immer noch in... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.