Was tun, wenn unsere Angsthündin nachts auf die Decke uriniert?

  
Tina2312 schrieb am 27.08.2022   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage


Wir haben seit über einem Jahr eine Angsthündin (knapp 3 Jahre alt) aus Griechenland, die wohl nichts anderes kennengelernt hat, außer gejagt oder geschlagen zu werden. Wenn es dunkel ist, fühlt sie sich sehr unwohl. In letzter Zeit hat es zugenommen, dass sie nachts auf die Decke uriniert (nicht jede Nacht). In so einer Situation waren wir aber bisher noch nie. Wir haben noch einen 9 Jahre alten Rüden, der vor ihr da war. Kann es mit der Angst zu tun haben oder auch mit der Kastration? Sie wurde in Griechenland kastriert. Was können wir machen, um ihr zu helfen?


Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!
Antworten(4)
  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 29.08.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Tina,
    es ist beides möglich, sowohl die Angst als auch die Kastration.
    Gegen die Angst würde ich CBD Öl probieren. Falls das Urinieren von der Kastration kommt, fragen Sie Ihren Tierarzt nach Caniphedrin. Das stärkt die Blasenmuskulatur bei kastrierten Hündinnen.
    Meine kastrierte Hündin ist auch schon seit Jahren inkontinent. Das Caniphedrin hilft super. Es hat aber auch Nebenwirkungen. Reden Sie deshalb mit Ihrem Tierarzt.
    Ansonsten hilft ein Hundehöschen und/oder Inkontinenzunterlagen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Tina2312
    Tina2312
    schrieb am 01.09.2022

    Hallo,
    der Tierarzt meinte das es an der Kastration liegt. Er hat mir Caniphedrin mitgegeben. Habe es ihr gestern Morgen 2 Tabletten gegeben. Sie hatte starkes Hecheln, hat nichts getrunken, Unruhe, war neben der Spur, wollte gar nicht so richtig raus und war nicht sie selbst. Habe keine Tabletten mehr gegeben.
    Liebe Grüße

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 01.09.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    zwei Tabletten kommen mir auch etwas viel vor. Wie groß und schwer ist die Hündin und wieviel mg haben Sie gegeben.
    Wenn Sie die Tabletten nicht mehr geben können, versuchen Sie es doch mit Hundehöschen und CBD Öl.
    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Tina2312
    Tina2312
    schrieb am 01.09.2022

    Hallo,
    sie ist ca. 42 kg schwer. Etwas kleiner wie unser Doggen-Rhodesian-Rigdeback-Mix. Wir nehmen an das bei ihr Neufundländer und Hoverward drin steckt (vom Aussehen). 1 Tabl. 50 mg (10 Tage 2 Tabl. und dann nur noch 1 Tabl.). Die Auflagen liegen schon sicherheitshalber unter den Decken. Mit dem Höschen müssen wir dann noch austesten, ob sie es auch anlässt. Sie bekommt jetzt erst mal Harnwegskräuter (Brennesselkraut, Birkenblätter, Melisse, Goldrute - als Pulver) morgens über ein paar Wochen verabreicht und dann mal schauen. Das ist zur Stärkung der körpereigenen Funktion der Harnwege + der Blase. Schauen wir mal, vielleicht bringt es was. Ein Höschen werde ich sicherheitshalber auch mal holen, da es im November nach Holland mit dem Wohnwagen geht.
    LG - Tina

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen
Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.
 Mit Google anmelden
Weitere Fragen zu diesem Thema:
Was tun, wenn der Hund plötzlich ins Bett uriniert?

Hallo, ich habe meine zwei Hunde, (American Staffordshire Terrier

... mehr

Was tun, wenn der 6 jährige Hund wieder ins Haus kotet?

Hallo, unser Hund (Malteser Bichon) ist seit dem 4 Monat

... mehr

Was tun, wenn der Junghund plötzlich wieder in die Wohnung macht?

Mein Hund ist 9 Monate alt und fängt plötzlich wieder an in die

... mehr

Was tun, wenn die Hunde nach Umzug nicht mehr stubenrein sind?

Hallöchen! Wir sind von der Wohnung nun in ein Eigenheim mit

... mehr