Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hündin ( 4 Jahre, kastriert) nachts plötzlich nicht mehr stubenrein

scirocco8 schrieb am 06.01.2016
Angaben zum Hund: Spaniel, Tibet, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Guten Tag
Unsere Hündin (TibetSpaniel, 4 Jahre, kastriert) ist nachts plötzlich nicht mehr stubenrein. Wir haben die Hündin nun knapp 1 1/2 Jahre bei uns (haben sie aus dem Tierheim). In dieser Zeit ist es 4-5 mal vorgekommen, dass sie nachts nicht stubenrein (Pipi) war. Seit knapp 2 Wochen passiert es fast jede Nacht. Obwohl wir extra spät (zwischen 23.00 - 02.00 Uhr) noch mal zum Pipi machen mit ihr raus gehen, ist dann am morgen ein Malheur zu sehen.
Zu unserem normalen Tagesablauf: um 8.00 Uhr ca. 1 Std. Spaziergang, im 11.30 - 12.00 mit Hund Kind vom KG abholen, nachmittags 1-1 1/2Std. Spaziergang, 19.15-19.45 Abendspaziergang. Bisher hat das so gut geklappt. Seit der Unsauberkeit gehen wir wie schon gesagt zwischen 23.00 und 02.00 nochmal zum Pipi machen raus. Doch am morgen ist dann wieder ein Pipi auf dem Badzimmerteppich oder dem Plattenboden. Langsam bin ich verzweifelt. Hat mir jemand einen guten Tipp?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(6)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 06.01.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    nicht selten steckt hinter einer Unsauberkeit eine organische Erkrankung, d.h. ein Problem im Bereich von Blase oder Niere, oder aber bspw. ein hormonelles Problem. Auch orthopädische oder neurologische Erkrankungen können zu einer Unsauberkeit führen.

    Der erste Schritt bei einem Unsauberkeitsproblem besteht somit darin, jegliche mögliche Erkrankung als Ursache für das Problem auszuschließen. Wenn ganz eindeutig feststeht, dass körperlich alles in Ordnung ist, kann man weiter in Richtung Verhaltensproblem denken.

    Sollte jedoch an irgendeiner Stelle ein Verdacht auf eine organische Erkrankung entstehen, lohnt es sich, dem erst einmal nachzugehen und eine entsprechende Behandlung einzuleiten. Ein zu schneller Sprung in Richtung eines reinen Verhaltensproblems führt sonst möglicherkweise zu unüberwindbaren Hürden bei dem Versuch, das Verhalten durch Training in den Griff zu bekommen.

    Bitte lassen Sie Ihre Hündin daher sehr gründlich von einem Tierarzt - ggf. von einem entsprechenden fachlichen Spezialisten - untersuchen. Melden Sie sich anschließend mit den Ergebnissen der durchgeführten Untersuchungen.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott
    www.mensch-und-tier.net

  • scirocco8
    scirocco8
    schrieb am 07.01.2016

    Herzlichen Dank für Ihre rasche Antwort. Werde Sina untersuchen lassen und mich dann wieder melden.
    Freundliche Grüsse
    D. Schwab

  • scirocco8
    scirocco8
    schrieb am 08.01.2016

    Guten Abend
    Gestern Abend waren wir beim Tierarzt. Bei der Urinuntersuchung (Morgenurin, wekchen icj mit einer Pipette vom Boden aufnehmen konnte) wurden kleine Kristalle festgestellt. Da Sina aber kein Blut im Urin hatte, schloss die Tierärztin eine Blasenentzündung aus. Zur unterstützenden Behandlung hat sie mir ein Spezialfutter der Marke Hill's (Gesundheit der Harnwege) mitgegeben.
    Der Allgemeinzustand von Sina ist gut, Temperatur war leicht erhöht (39,1) - evtl. die Nervosität - und das Herz kräftig. Die Tierärztin meinte, dass das Problem auch von der Kastration her stammen könnte. Dazu würde es Tabletten geben, welche aber lebenslänglich verabreicht werden müssten. Diese könnten dann auch starke Nebenwirkungen haben.
    Nach Besprechung mit der Tierärtzin sind wir nun so verblieben, dass wir mit den Tabletten noch abwarten, wir am Abend um ca. 23.00 das letzte mal mit Sina rausgehen und dafür am Morgen zwischen 06.00 - 07.00 wieder rausgehen. Werde mich Mitte nächster Woche wieder bei der Tierärztin melden. Hat sich nichts verbessert, so würden wir dann leider doch zu den Tabletten greifen...
    Ich hoffe sehr, dass dies nicht nötig sein wird. Möchte doch Sina nicht mit so starken Medikamenten füttern müssen. Heute morgen haben wir ein High-lite erlebt: Sina konnte den Urin halten! Das gibt mir Hoffnung. Daher denke ich auch, dass das Problem eher bei den Kristallen, einer Verkühlung oder am etwas anderen Gassi-gehen-Rythmus über die Feiertage liegt, als an Nachwirkungen der Kastration (diese war vor ca. 2 Jahren während der Zeit im Tierheim. Zudem habe ich gelesen, dass solche Komplikationen bei kleinen Hunden nur sehr selten aufteten. Die grossen Rassen sind da schon mehr gefährdet). Ich hoffe es so sehr.

    Viele Grüsse

    D. Schwab

  • scirocco8
    scirocco8
    schrieb am 10.01.2016

    Juhu, seit 4 Tagen haben wir kein Problem mehr mit der Stubenreinheit! Hoffe sehr, dass das auch so bleibt... Füttern zur Zeit auch ein Spezialfutter wegen Blasensteinen und - Kristallen. Anscheinend hilft's!

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 16.01.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Super, dass sich das Problem so schnell gebessert hat, und vielen Dank für die Rückmeldung!

    Ich drücke Ihnen die Daumen, dass es nun so bleibt. Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne wieder melden.

  • scirocco8
    scirocco8
    schrieb am 17.01.2016

    Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Das ist wirklich eine tolles Forum.

    Freundliche Grüsse

    D. Schwab

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Französiche bulldogge Pinkelt aus protest aufs sofa

Hallo , Meine frage wie bekomme ich das protest oder stress pinkel... mehr

Hund ist wieder undicht

Seit kurzem hat unser Hund angefangen, in die Wohnung zu urinieren... mehr

Mein kleiner macht plötzlich überall in der Wohnung

Hallo liebes agila-Team. Mein kleiner Milo ist 13 Wochen jung und

... mehr

Hund macht rein

Guten Tag ! Mein rüde 2 1/2 Jahre alt macht seit neusten wenn ich... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.