Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Gestörter Hund?

  
kira94 schrieb am 18.03.2014   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Ich hab mir vor ca 5 Tagen eine alternativ Bulldogge gekauft, von Privat. Ein Weibchen, 1.5 Jahre alt. Am Anfang dacht ich, sie sei einfach nur total verspielt, weil, wenn wir vom Gassi gehen kommen und ich sie wirklich ausgepowert hab, fängt sie das spielerische Kämpfen an. Stört mich so weit nicht zwangsläufig, ich denke, liegt auch noch daran, dass sie noch jung ist. Von ihren Vorbesitzern hat sie die Grundkommandos Sitz, Platz und Pfötchen gelernt, auf die sie auch fast immer hört. Jetzt war ich die letzten 3-4 Tage immer mal öfters weg, einmal 5 Stunden. Als ich heimkam, war die Wohnung mit einem Haufen und 2 Pfützen voll, obwohl ich davor mit ihr fast eine Stunde Gassi war. Dacht ich Ok, war mein Fehler, doch seit dem, auch wenn ich davor mit ihr Gassi war, und ich nach einer Stunde heim komm, ist in die Wohnung gemacht. Sowohl als auch. Mittlerweile macht sie beim Gassi gehen nichtmal mehr regelmäßig was, trotz halbe Stunde- Stunde Gassi gehen nichtmal gepinkelt. Ich weiß nicht mehr weiter. Will sie eigentlich nicht abgeben aber bin mittlerweile am Zweifeln weil ich nicht weiß, wie ich das in den Griff kriegen soll.
Auch ist die Wohnung immer komplett verwüstet, Bücher und Zeitungen zerfetzt etc.. Kann mir irgendjemand sagen was mit ihr los ist?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 21.03.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (3)

    Hallo,
    ich denke mal die Dame hat Stress.
    Sie ist erst kurz bei Ihnen und ist sofort so lange alleine. Vielleicht hat sie beim Vorgänger nie alleine bleiben gelernt? Selbst wenn, ist es für den Hund eine komplette Umstellung in einem neuen Umfeld. Das es sich um Stress handelt deutet darauf hin, dass Kot und Urin abgesetzt wurde. Und es kann auch sein, das der Stress durch das zerstören von Gegenständen abgebaut wird. Denn kauen beruhigt den Hund.
    Das sie draußen nicht mehr pullert, kann eventuell daran liegen, dass Sie vielleicht mittlerweile gestresst und genervt spazieren gehen und sich das auf den Hund überträgt. Die dann nicht weiß, warum SIE gestresst sind und sich nicht mehr traut ihr Geschäft zu machen.
    Tipp: Alleine sein erstmal üben und den Hund nicht so lange alleine lassen. Eingewöhnung für einen Hund dauert schon mal bis zu 4 Wochen. Denn der Hund muss auch erst Vertrauen zu Ihnen haben. Ansonsten entspannt spazieren gehen und wenn möglich nicht alleine lassen bis der Hund es gelernt hat. Auch mal einen Kauknochen anbieten damit sie kauen kann. Geben Sie dem Hund mehr Zeit.
    Viel Erfolg..

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Ehemaliger Straßenhund kotet nachts in die Wohnung

Haben den Hund (3 Jahre ungefähr) jetzt ein halbes Jahr.

... mehr

Hund pinkelt wenn er kurz unbeobachtet ist in die Wohnung

Hallo:) Wir haben vor 3 Wochen einen Tierschutz Hund adoptiert,... mehr

Shila pinkelt immer selbe Stelle

Shila ist eine jack Russel-Dackel dameund erst seid 4 märz 2020 bei... mehr

Plötzliches nächtliches Koten

Hallo, mein Mischlingshund, 7 Monate alt ist eigentlich seit langem... mehr