Was tun, wenn Hund aufgeregt ist in fremder Umgebung?

  
Heike Dif schrieb am 14.04.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage


Unser Spencer, Französische Bulldogge knapp 3 Jahre, unkastriert, ist im Urlaub oder wenn über ein paar Tage die Familie besucht wird vollkommen aufgeregt. Er kommt sehr schwer zur Ruhe, bekommt Durchfall oder es schlägt auf den Magen mit einer starken Gastritis. Wir versuchen ihn zur Ruhe zur mahnen, aber es scheint so, als hätte er seine Ohren und die Konzentration zu Hause gelassen. Er ist nicht ängstlich, im Gegenteil, er freut sich die Menschen, die wir besuchen wieder zu sehen.
Aber er will die Menschen dann gerne auch den ganzen Tag beschäftigen. Was kann man tun, damit es entspannter abläuft?


Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Marina Krieg
    Marina Krieg (Hundetrainer)
    schrieb am 01.05.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    es gibt ein paar Tools, die Sie zuhause entspannt aufbauen können, damit Sie sie in für den Hund aufregenden Situationen einsetzen und ihm damit helfen, besser runterzufahren.
    Wenn Sie Ihren Hund "zur Ruhe mahnen", wird das nicht dafür sorgen, dass er sich besser entspannen kann. Oft sogar das Gegenteil, da der Hund durch ihren "Druck" noch mehr Stress bekommt.

    Erste Hilfe Maßnahmen können sein, dass Sie ihm erstmal zur Beruhigung eine Kaustange oder besser noch einen gefüllten Kong mit Leberwurst oder Nassfutter oder eine gefüllte Schleckmatte (gibt es z.B. hier: https://freizeithun.de/produkt-kategorie/hundespielzeug/snackspielzeug/?wpam_id=2) geben. Schlecken und Kauen beruhigt und fährt runter.

    Ein anderes tolles Tool ist die sogenannte konditionierte Entspannung. Hierbei lernt der Hund bei einem bestimmten Wort, einer Musik oder bei einem Duft, zu entspannen. Dieses Entspannungssignal baut man erstmal über den Zeitraum von ein paar Wochen regelmäßig in entspannten Situationen auf, bevor man es dann im "Ernstfall" einsetzt.
    Wie man dieses Signal aufbaut, können Sie hier nachlesen: https://blog.dogitright.de/konditionierte-entspannung/

    Sollten diese Tools nicht helfen, lassen Sie sich von einem/einer Trainer:in vor Ort unterstützen. In der aktuellen Corona-Lage sind teilweise Einzeltrainings, aber in jedem Fall auch Online-Coaching möglich (biete ich auch an).
    Qualifizierte (!) Trainer:innen finden in Ihrer Nähe finden Sie hier: https://www.trainieren-statt-dominieren.de/trainer-umkreissuche

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

    Freundliche Grüße
    Marina von den Ostseepfoten
    www.ostseepfoten.com

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Revierverteidigung im Gemeinschaftsgarten, was nun?

Hallo liebes Agila Team, ich habe seit 4 Monaten eine 11 Jahre

... mehr

Wie ohne Leine laufen beibringen?

Guten Tag,

meine 1,5 J. alte Shih Tzu hat einen

... mehr

Warum hat Hund keine Lust zum Gassigehen?

Hallo,

ich habe seit 1,5 Wochen eine 7 jährige kleine

... mehr

Wie vorgehen beim alleine lassen?

Ich habe vor ca 6 Wochen den hund bekommen. Sobald ich die Tür

... mehr