Hund aus dem Ausland mag das Haus nicht betreten, was tun?

  
Maumo1 schrieb am 05.04.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage


Hallo,
wir haben seit ca. einer Woche einen 3-jährigen Rüden aus Rumänien, welcher sehr ängstlich und sicherlich traumatisiert ist. Er lässt sich anfassen, genießt schon Streicheleinheiten, liegt im Haus jedoch wie festgetackert im Körbchen. Ich gehe mit ihm mit Geschirr nur in den Garten, Gassigehen wird noch ein langer Weg. Er fühlt sich draußen definitiv wohler und würde dort den ganzen Tag bleiben. Wenn ich mit ihm wieder ins Haus möchte, muss ich ihn quasi Meter für Meter anheben, da er sofort wieder umdrehen würde. Über die Schwelle würde er nicht alleine gehen. Leider ist er auch überhaupt nicht für Leckerlis empfänglich, schon alles probiert.
Kennt jemand das Problem? Viele Grüße Julia


Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!
Antworten(3)
  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 06.04.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Julia,
    gut, dass der Hund nicht für Leckerchen empfänglich ist sonst würden Sie ihn sicher locken. Damit hätten Sie dann schon verloren. Gerade ein ängstlicher Hund braucht jemanden, der ihn führt, nicht jemanden der ihn lockt.
    Wenn Sie das nächste mal wohin mit ihm gehen, gehen Sie soweit, dass ein leichter Zug auf der Leine ist. Schauen Sie ihn nicht an, reden Sie nicht mit ihm. Bleiben Sie mit dem Rücken zu ihm stehen bis er dem Zug nach gibt. Dann loben Sie ihn kurz und gehen weiter.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Maumo1
    Maumo1
    schrieb am 06.04.2021

    Liebe Ellen,

    sobald etwas Zug auf der Leine bekommt er Angst und geht keinen Schritt mehr vorweg, eigentlich hat er diese immer sobald die Leine dran ist. Bei schönem Wetter haben wir auch schon mal über eine Stunde so dagestanden 🙄Letztendlich muss ich dann doch nachhelfen. Aber ich versuche es gern nochmal 😊 Vielleicht hat er ja bereits etwas mehr Vertrauen zu mir gewonnen.

    Liebe Grüße
    Julia

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 07.04.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    bitte haben Sie Verständnis, dass es in dem Fall nicht möglich ist, einen Rat zu geben ohne die Situation gesehen zu haben.
    Bitte wenden Sie sich an eine/n Hundetrainer/in der/die sich vor Ort ein Bild von dem Hund und seinem Verhalten machen kann..
    Alternativ können Sie sich auch gerne über meine Website oder telefonisch mit mir in Verbindung setzen und schicken mit evtl. Videos zu. Danach rufe ich Sie zurück was natürlich auch kostenlos ist.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen
Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.
 Mit Google anmelden
Weitere Fragen zu diesem Thema:
Wie kann ich den neuen Hund am besten mit dem alten zusammenbringen?

Hallo, mein 6 Monate alter Welpe kommt aus dem Tierschutz. Wir

... mehr

Was tun, wenn die Hündin nach dem Umzug Trennungsangst hat?

Hallo, ich habe ein Problem mit meiner Amy. Sie ist mittlerweile

... mehr

Was tun, wenn der Welpe an der Leine pöbelt?

Mein Königspudel Welpe bzw. Junghund (5 Monate) pöbelt alles an

... mehr

Was tun, um einem ängstlichen Hund einen stressfreien Aufenthalt zu bescheren?

Hallo, Ich hab über "hundelieb" eine tolle Besitzerin und ihren

... mehr